Ein Geburtstagsgeschenk für die Kirche

Familienkatechese an Pfingsten – hier auch zum Download
Außerdem haben wir für Kinder ein Ausmalbild vorbereitet

Heute feiern Menschen auf der ganzen Welt einen ganz besonderen Geburtstag. Wer von euch hat eine Idee, welcher Geburtstag das sein könnte? Es ist nicht der Geburtstag von Papst Franziskus oder der Königin von England. Es ist auch nicht der Geburtstag von Lena oder Max oder irgendeinem anderen Kind aus eurer Schule. Es ist nicht einmal der Geburtstag von einer einzigen Person, sondern der Geburtstag einer Gemeinschaft von ganz vielen Menschen. Die Frage ist schwierig, aber weiß es trotzdem jemand? (Kinder einbeziehen) Wenn ihr bei der Lesung genau zugehört habt, könnt er es vielleicht erahnen. Wir feiern den Geburtstag der Kirche. Wie das bei Geburtstagen der Fall ist, hat es gestern sogar ein tolles Geburtstagsgeschenk gegeben, wisst ihr noch was? (-) Den Heiligen Geist.

Erinnern wir uns, was wir eben gehört haben: Die Jünger Jesu und ganz viele andere Männer und Frauen, die auf Jesus gehofft hatten, lebten nach dem Ostertag sehr zurückgezogen. Sie waren ängstlich und wussten nicht, wie es weitergehen sollte. Am Pfingsttag, es war ein großes Fest, hatten sie sich in Jerusalem in einem Haus versammelt. Alle waren ängstlich, und in Gemeinschaft konnten sie sich etwas Mut machen und miteinander reden. Plötzlich kam ein Brausen vom Himmel, und es erschienen Feuerzungen. Gott schenkte den verängstigten Menschen seinen Heiligen Geist und gab ihnen so Mut, aus dem Haus hinauszugehen und den anderen zu erzählen, was sie von Jesus wussten. Das ist der Geburtstag der Kirche, zu der auch wir gehören. Der Heilige Geist, die Kraft und der Mut, die von Gott kommen, ist das größte Geburtstagsgeschenk, was Gott der Kirche geben konnte.

Wie ist es denn eigentlich bei euch, wenn ihr ein schönes Geschenk bekommt? (Kinder erzählen lassen) Als ich Kind war, habe ich es am Tag, nachdem ich das Geschenk bekommen hatte, kaum ausgehalten, bis ich endlich damit spielen konnte. Ich glaube, mit dem Geschenk des Heiligen Geistes sollte es genauso sein. Der Geist, den Gott den Männern, Frauen, Jugendlichen und Kindern schenkt, macht Mut und gibt Kraft. Das bedeutet nicht, dass sie dadurch zu Superhelden werden, die alles können. Es bedeutet vielmehr, dass Gott sie mutig macht, die Welt mit neuen Augen zu sehen und seine Botschaft weiterzugeben. Denn wer den Geist Gottes empfangen hat, gehört zu ihm und ist sein Kind.

Wenn wir aber zu Gott gehören, dann sollten wir so handeln, wie er es uns in der Bibel lehrt. Dann müssen wir unsere Mitmenschen achten und auch die Welt, in der wir leben. Dann dürfen wir nicht nur an uns selber denken, sondern müssen denen helfen, die schwach und hilflos sind. Das ist nicht immer einfach, aber man braucht dazu kein Superheld zu sein. Es reicht schon, dass wir wissen, wir sind Gottes Kinder und er selbst will uns Mut machen und Kraft geben.

Ich wünsche uns, dass wir das große Geschenk Gottes, seinen Heiligen Geist, in unser Leben lassen und mutig als Christen leben.

Christoph Heinemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.