Geistlicher Feiertagsspaziergang mit der ganzen Familie

An den Tagen rund um Christi Himmelfahrt ist es vielerorts üblich, dass Prozessionen stattfinden, um den Segen für die Felder, für die Ernte, für die Natur zu erbitten. Anstelle eines Hausgottesdienstes schlagen wir für den Feiertag einen geistlichen Spaziergang vor. Überlegt euch einen Weg, auf dem ihr zu verschiedenen Stationen in der Natur gut anhalten können. Die unterschiedlichen Stationen sind in der Reihenfolge nicht festgelegt, sondern können auch in anderer Reihenfolge genutzt werden. Es kann auch nur ein Teil der Stationen genutzt werden. Der Spaziergang kann mit der ganzen Familie gemacht werden, aber auch von anderen Gruppen oder alleine genutzt werden.

An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik, ein dritter ist besonders geeignet, wenn Kinder dabei sind.

Hier steht der Spaziergang auch als Download zur Verfügung: PDF-Datei herunterladen

 

BEGINN: MIT JESUS AUF DEM WEG

Lied:  „Ihr Christen, hoch erfreuet euch“ (Gotteslob Nr. 339)

oder:

Lied:  „Gott ist Liebe, Gott ist Geist

oder (für Kinder):

Lied:  „Einfach spitze, dass du da bist

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Wir feiern Christi Himmelfahrt. Jesus nimmt Abschied von seinen Freunden. Doch, bevor er in den Himmel aufgenommen wird, gibt er Ihnen einen Auftrag: sie sollen in der ganzen Welt den Menschen seine Frohe Botschaft weitersagen und ihnen helfen, ebenfalls seine Jünger zu werden. Ein Spaziergang erinnert uns heute daran, dass wir denselben Auftrag haben: auch wir sollen in die Welt gehen und die Frohe Botschaft weitersagen. Beten wir zusammen, bevor wir gemeinsam losgehen.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Herr Jesus Christus,
mit dir gemeinsam machen wir uns heute auf den Weg.
Sei du uns jetzt nahe und öffne unsere Herzen,
damit wir dir begegnen
und gestärkt werden durch deinen Geist.
Darum bitten wir dich,
der du lebst und herrschst in alle Ewigkeit.
A: Amen.

Zwischen den Stationen sollte immer ein gutes Stück Weg liegen, das man gemeinsam geht. Natürlich kann man auch unterwegs etwas singen, gemeinsam beten, ein Stück schweigend gehen – oder sich einfach unterhalten, denn in der Gemeinschaft begegnet uns ebenfalls Christus.

1. STATION: VERWURZELT IM GLAUBEN

Lied:  „Herr, du bist mein Leben“ (Gotteslob Nr. 456)

oder:

Lied: Anker in der Zeit

oder (für Kinder):

Lied:  „Er hält die ganze Welt in seiner Hand

Psalmgebet

(aus Psalm 1, 2-4)
(gemeinsam gebetet)

Wohl dem Menschen, der Freude hat
an der Weisung des Herrn,
über seine Weisung nachsinnt
bei Tag und bei Nacht.

Er ist wie ein Baum,
der an Wasserbächen gepflanzt ist,
der zur rechten Zeit seine Frucht bringt
und dessen Blätter nicht welken

Aktion

Gute Wurzeln halten einen Baum fest an der Stelle an der er steht und versorgen ihn mit Wasser und Nahrung. Ein Baum sucht sich den Platz, an dem er steht, nicht aus. Aber er streckt seine Wurzeln dorthin, wo er das findet, was er zum Leben braucht.

Aktion: Tut euch zu dritt zusammen. Einer stellt sich fest mit beiden Füßen auf den Boden. Zwei andere halten ihn an den Beinen gut fest, sodass er sich in alle Richtungen neigen kann, ohne umzufallen. Probiert aus, wie weit ihr euch neigen könnt und wie es sich anfühlt, von so festen Wurzeln (den Händen der anderen) gehalten zu werden.

Kurzer Austausch:

Wie der Baum suchen auch wir uns die Umstände, unter denen wir leben nicht aus. Aber wir strecken unsere Wurzeln aus:

  • Worin bin ich verwurzelt?
  • Was gibt mir Kraft?
  • Welche Rolle spielt der Glaube?
  • Was tue ich, um mit meinen Wurzeln dorthin zu kommen, wo ich Kraft finde?

2. STATION: VOM GEIST ERFÜLLT

Lied:  „Der Geist des Herrn erfüllt das All“ (Gotteslob Nr. 347)

oder:

Lied:  „Geist des Vaters

oder (für Kinder):

Lied:  „Gottes Liebe ist so wunderbar

Schriftlesung

Aus dem Buch Genesis (Gen 1, 1-3)
Im Anfang erschuf Gott Himmel und Erde. Die Erde war wüst und wirr und Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser. Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht.

Aktion

Jede Pflanze in der Natur braucht Licht, Wasser und Luft. Sie nimmt Wasser auf, sie „atmet“ und sie braucht die Energie des Lichtes um zu leben.

Aktion: stellt euch mit einigem Abstand zueinander hin und sorgt dafür, dass ihr fest und sicher steht. Nun schließt die Augen und nehmt wahr, was ihr spürt und hört

  • Wie fühlt sich das Licht der Sonne auf der Haut an?
  • Spürst du die Luft, die über dein Gesicht streicht?
  • Nimm deinen Atem wahr, die Luft, die in deine Lungen strömt.
  • Hör genau hin, was du wahrnimmst und hören kannst.

So wie die Pflanze mit der Natur im Austausch steht, können wir mit Gott im Austausch stehen. Er sendet seinen Heiligen Geist, damit wir ihn in uns aufnehmen. Er ist wie Licht, Luft und Wasser für uns.

Gebet um den Heiligen Geist

Entweder wird ein freies Gebet gesprochen oder das folgende gemeinsam gebetet:

(Gotteslob Nr. 7,2)

Atme in mir, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges denke.
Treibe mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges tue.
Locke mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges liebe.
Stärke mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges hüte.
Hüte mich, du Heiliger Geist, dass ich das Heilige nimmer verliere.

3. STATION: MITTEN IN DER WELT

Lied: Atme in uns, Heiliger Geist“ (Gotteslob Nr. 346)

oder:

Lied:  „Du machst alles neu

oder (für Kinder):

Lied: Gott gab uns Atem“ (Gotteslob Nr. 468)

Schriftlesung

Aus dem Matthäusevangelium (Mt 13, 31-32)
Jesus legte ihnen ein weiteres Gleichnis vor und sagte: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Senfkorn, das ein Mann auf seinen Acker säte. Es ist das kleinste von allen Samenkörnern; sobald es aber hochgewachsen ist, ist es größer als die anderen Gewächse und wird zu einem Baum, sodass die Vögel des Himmels kommen und in seinen Zweigen nisten.

Aktion

Pflanzen und Tiere leben in der Natur nicht einfach nur für sich. So wie im Gleichnis der Baum zum Lebensraum für die Vögel wird, leben viele Lebewesen zusammen.

Aktion: schaut euch Bäume und andere Pflanzen um euch herum genau an. Was findet ihr dort an Lebewesen, Pflanzen, Tieren, die sich den Lebensraum teilen oder sogar füreinander Lebensraum sind?

Auch der Mensch lebt nicht für sich allein. Wir brauchen die Natur, wir brauchen Pflanzen und Tiere, wir brauchen andere Menschen – und sie brauchen uns. In den Fürbitten beten wir für alle, die uns anvertraut sind.

Fürbitten

Anstelle der hier abgedruckten Fürbitten können auch frei Fürbitten formuliert werden.

Jesus Christus ist bei Gott und sitzt zu seiner Rechten. Auf ihn setzen wir unser Vertrauen und bitten ihn:

  • Für unsere Freunde und Verwandten, für alle, die uns anvertraut sind, besonders für diejenigen, die sich alleingelassen fühlen, die eine schwierige Zeit erleben oder die krank sind. Christus, höre uns. – A: Christus, erhöre uns.
  • Für alle Opfer von Terror und Gewalt, für alle die um ihr Leben fürchten, für diejenigen, die nicht im Frieden leben. Christus, höre uns. – A: Christus, erhöre uns.
  • Für alle, die sich für den Erhalt der Schöpfung einsetzen, besonders für die Regierenden und alle, die Verantwortung in der Gesellschaft haben. Christus, höre uns. – A: Christus, erhöre uns.
  • Für alle, die nicht glauben können oder wollen, für diejenigen, die zweifeln und Angst haben, besonders für diejenigen, die keinen Ausweg sehen. Christus, höre uns. – A: Christus, erhöre uns.

Du, Herr, hast uns die Kraft des Heiligen Geistes verheißen als Beistand in unseren Nöten. Wir vertrauen darauf, dass du bei uns bist und bleibst, alle Tage, bis zum Ende der Welt und bis in Ewigkeit.

ABSCHLUSS: IN JESU NAMEN GESANDT

Schriftlesung

Aus dem Matthäusevangelium (Mt 28, 16-20)
In jener Zeit gingen die elf Jünger nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen genannt hatte. Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm nieder, einige aber hatten Zweifel. Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Vollmacht gegeben im Himmel und auf der Erde. Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Festtags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Vater unser

V: In Jesus Christus sind wir wirkliche Kinder Gottes, gemeinsam mit ihm beten wir vertrauensvoll zu Gott unserem Vater.

A: Vater unser …

Segensbitte

Alle stellen sich im Kreis und legen einander die Hände auf den Rücken. Das ist ein Zeichen dafür, dass wir nicht alleine auf dem Weg sind, sondern uns gegenseitig stärken.

V: Jesus Christus sendet uns, wie auch seine Jünger, in diese Welt. Wir bitten ihn um seinen Segen für uns und für alle, die uns verbunden sind.

V: Gott, unser Vater, wir preisen dich, weil du uns deine Liebe zeigst und deinen Sohn zu uns sendest, der uns die Frohe Botschaft bringt. A: Wir preisen dich und danken dir.

V: Herr, Jesus Christus, wir preisen dich, weil du dein Leben für uns gegeben hast und in den Himmel aufgefahren bist, um uns den Weg dorthin vorzubereiten. A: Wir preisen dich und danken dir.

V: Heiliger Geist, wir preisen dich, weil du bei uns bist und in uns lebst, weil du uns antreibst und stärkst, damit wir Jesu Zeugen sein können bis an die Grenzen der Erde. A: Wir preisen dich und danken dir.

V: So segne uns und stärke uns der allmächtige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

A: Amen.

Lied:  „Alles meinem Gott zu Ehren“ (Gotteslob Nr. 455)

oder:

Lied:  „So groß ist der Herr

oder (für Kinder):

Lied:  „Felsenfest und stark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.