Wortgottesdienst am 6. Ostersonntag

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Der gesamte Gottesdienst ist hier zum Download verfügbar: als PDF herunterladen

Lied

Lied: „Das ist der Tag, den Gott gemacht“ (Gotteslob Nr. 329)

oder:
Lied: „Der König lebt

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Liebst du mich? Wie oft wird diese Frage unter Menschen gestellt? Wir sind darauf angewiesen, geliebt zu werden. So vieles hängt davon ab. Liebe ist wie eine Klammer um unser Leben. Sie hält alles zusammen. Jesus meint: „Wenn ihr mich liebt, dann werdet ihr meine Gebote halten!“ Ihn zu lieben, bedeutet, sich sein Leben, seine Einstellung zum Leben und zum Menschen als Gebot für das eigene Leben zu nehmen. Auf Liebe kommt es an. Sie verbindet Himmel und Erde. Mensch und Mensch. Gott und Mensch. Sie lässt erahnen, wozu wir berufen sind und wozu Gott uns gemacht hat.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)
V: Allmächtiger Gott,
lass uns die österliche Zeit in herzlicher Freude begehen
und die Auferstehung unseres Herrn preisen,
damit das Ostergeheimnis, das wir in diesen fünfzig Tagen feiern,
unser ganzes Leben prägt und verwandelt.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
A: Amen.

Loblied

Loblied:Dir Gott im Himmel preis und Ehr“ (Gotteslob Nr. 167)

oder:
Loblied: Ehre

Psalmgebet

(aus Psalm 100, 2-3.4-5)
(gemeinsam gebetet)

Dient dem Herrn mit Freude!
Kommt vor sein Antlitz mit Jubel!
Erkennt: Der Herr allein ist Gott.
Er hat uns geschaffen, wir sind sein Eigentum,
sein Volk und die Herde seiner Weide.

Tretet mit Dank durch seine Tore ein!
Kommt mit Lobgesang in die Vorhöfe seines Tempels!
Dankt ihm, preist seinen Namen!
Denn der Herr ist gütig,
ewig währt seine Huld,
von Geschlecht zu Geschlecht seine Treue.

Schriftlesung

Hinführung
Einander zu lieben, sind Menschen auf Erden. Doch auch die Liebe des Menschen zu Gott will ihren Platz finden. Dass der Mensch Gott wirklich liebt, zeigt sich darin, dass er seine Gebote hält. Wer sich so mit Gott verbunden weiß, der darf sich gewiss sein, dass ihn auch Gott lieben und annehmen wird.

Aus dem Johannesevangelium (Joh 14, 15-21)
In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten. Und ich werde den Vater bitten und er wird euch einen anderen Beistand geben, der für immer bei euch bleiben soll, den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt. Ihr aber kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird. Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, ich komme zu euch. Nur noch kurze Zeit und die Welt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich, weil ich lebe und auch ihr leben werdet. An jenem Tag werdet ihr erkennen: Ich bin in meinem Vater, ihr seid in mir und ich bin in euch. Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer mich aber liebt, wird von meinem Vater geliebt werden und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Als Impuls zum Evangelium kann unser Podcast stehen:
https://www.rausausdenfedern.de/durch-die-woche-mit-omi/liebe-und-dann-tu-was-du-willst/

oder:
Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Lieben und geliebt werden – welche Erfahrungen verbinde ich damit? Was bedeutet das in Bezug auf meinen Glauben? Auf Gott?
  • Jesus verspricht den Beistand, den Heiligen Geist. Kenne ich die Erfahrung, dass Gott in meinem Leben gegenwärtig ist, obwohl ich ihn nicht sehen kann? Wann und wie habe ich das besonders gespürt?
  • Jesus verbindet die Liebe zu ihm mit dem Halten der Gebote. Was heißt es für mich persönlich, „die Gebote zu halten“?

oder:
Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Lied

Lied: „Herr, du bist mein Leben“ (Gotteslob Nr. 456)

oder:
Lied:Anker in der Zeit

Fürbitten

Anstelle der hier abgedruckten Fürbitten können auch frei Fürbitten formuliert werden.
Jesus Christus lädt uns ein, nach seinem Gebot zu leben und die Liebe als Maßstab an das Leben anzulegen. Ihn wollen wir bitten:

  • Um die Bereitschaft zur Liebe und Vergebung dort, wo der Friede seinen Platz unter den Menschen sucht. Christus, höre uns. – A: Christus, erhöre uns.
  • Um die Erfahrung von Liebe und Annahme dort, wo sich Menschen einsam und verlassen fühlen. Christus, höre uns. – A: Christus, erhöre uns.
  • Um den Mut, das Risiko der Begegnung mit jedem Menschen einzugehen, vorbehaltlos und offen. Christus, höre uns. – A: Christus, erhöre uns.
  • Um die Freude, Gottes Gebote leben zu dürfen und mit ihm zum wahren Miteinander und Leben zu finden. Christus, höre uns. – A: Christus, erhöre uns.

Herr, du lässt uns in unseren Bemühungen zu lieben nicht allein. Du birgst uns in deiner Liebe. Schenke uns das Feuer deines Geistes, das in uns immer wieder die Liebe entflammt. Amen.

Vater unser

V: Jesus zu lieben bedeutet, seine Gebote zu halten und nach ihnen zu leben. Jesus zu lieben bedeutet, sich seine Worte zu seinen eigenen Worten zu machen und in dem Vertrauen zu Gott zu beten, wie er uns selbst zu beten gelehrt hat.
A: Vater unser …

Segensbitte

V: Dass wir fähig werden, uns von der Liebe leiten zu lassen und in geschwisterlicher Gemeinschaft und Frieden zu leben, wollen wir Gott nun um seinen Segen bitten:
V: Gott, der Vater schenke uns seine Liebe. A: Amen.
V: Der Sohn leite uns an die Liebe zum Nächsten zu leben. A: Amen.
V: Der Heilige Geist erfülle uns mit dem Geist des Frieden. A: Amen.
V: Dazu segne uns der liebende Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
A: Amen.

Lied

Lied: „Ich will dich lieben, meine Stärke“ (Gotteslob Nr. 358)

oder:
Lied: Gott ist Liebe

Thomas Diener / Jens Watteroth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.