Wortgottesdienst am 7. Ostersonntag

Der Wortgottesdienst zum Download: PDF-Datei herunterladen

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Lied

Lied:  „Freu dich, erlöste Christenheit“ (Gotteslob Nr. 337)

oder:

Lied:  „Lord, I lift your name on high

oder (für Kinder):

Lied:  „Felsenfest und stark

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten beten Christen besonders um den Heiligen Geist. Es ist das, was die Jünger Jesu nach der Himmelfahrt getan haben. Wir dürfen überzeugt sein, dass Jesus Christus in unserem Leben bei uns ist und bleibt und dass er uns mit dem Heiligen Geist stärkt.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Allmächtiger Gott,
dein Sohn Jesus Christus ist zu dir gegangen
und hat seinen Jüngern den Heiligen Geist verheißen.
Stärke unser Vertrauen,
dass er auch uns heute den Heiligen Geist sendet,
der in uns lebt und uns stärkt.
Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
A: Amen.

Loblied

Loblied:      „Gloria, Ehre sei Gott“ (Gotteslob Nr. 169)

oder:

Loblied:      „Groß ist unser Gott

oder (für Kinder):

Loblied:      „Lasst uns miteinander

Psalmgebet

(aus Psalm 27, 1.4.7-8)

(gemeinsam gebetet)

Der Herr ist mein Licht und mein Heil:
Vor wem sollte ich mich fürchten?
Der Herr ist die Zuflucht meines Lebens:
Vor wem sollte mir bangen?

Eines habe ich vom Herrn erfragt, dieses erbitte ich:
im Haus des Herrn zu wohnen alle Tage meines Lebens;
die Freundlichkeit des Herrn zu schauen
und nachzusinnen in seinem Tempel.

Höre, Herr, meine Stimme, wenn ich rufe;
sei mir gnädig und gib mir Antwort!
Mein Herz denkt an dich: „Suchet mein Angesicht!“
Dein Angesicht, Herr, will ich suchen.

Schriftlesung

Hinführung
Jesus hat den Jüngern gesagt, dass sie in die ganze Welt gehen sollen, um den Menschen von seiner Frohen Botschaft zu erzählen. Und er hat ihnen versprochen, dass sie dabei nicht auf sich allein gestellt sind, sondern, dass er ihnen seinen Heiligen Geist sendet. Die Jünger tun daraufhin vor allem eines: sie beten. Sie vertrauen darauf, dass Gott bei ihnen ist und bleibt und dass sie nicht alleine sind und darum beten sie, dass das Versprechen Jesu wahr wird und sein Heiliger Geist in ihnen wirkt. So bereiten sie sich darauf vor, in Gottes Namen zu möglichst vielen Menschen zu gehen.

Aus der Apostelgeschichte (Apg 1, 12-14)
Als Jesus in den Himmel aufgenommen worden war, kehrten die Apostel von dem Berg, der Ölberg genannt wird und nur einen Sabbatweg von Jerusalem entfernt ist, nach Jerusalem zurück. Als sie in die Stadt kamen, gingen sie in das Obergemach hinauf, wo sie nun ständig blieben: Petrus und Johannes, Jakobus und Andreas, Philíppus und Thomas, Bartholomäus und Matthäus, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Simon, der Zelót, sowie Judas, der Sohn des Jakobus. Sie alle verharrten dort einmütig im Gebet, zusammen mit den Frauen und Maria, der Mutter Jesu, und seinen Brüdern.

Predigtgedanken oder Austausch

Hier gibt es eine Auslegung zur Lesung für Familien und ein Bild zum Ausmalen für die Kinder:
https://zuhausebeten.de/2020/05/die-freunde-jesu-beten-gemeinsam/

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2020/05/was-bleibt/

oder:

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Welche Boten für Gottes Wort habe ich in meinem Leben erlebt? Wer hat mir etwas von der Frohen Botschaft erzählt?
  • Gott sendet die Jünger in die Welt, damit sie sein Wort verkünden. Welche Erfahrungen habe ich damit, Gottes Wort den Menschen weiterzusagen?
  • Die Jünger vertrauen darauf, dass Gott bei ihnen ist und darum beten sie besonders um den Heiligen Geist. Wie geht es mir mit dem Gebet?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Lied

Lied: Veni sancte spiritus“ (Gotteslob Nr. 345)

oder:

Lied:  „Komm herab, o Heilger Geist

oder (für Kinder):

Lied:  „Wie ein Papa

Bittgebet

Anstelle der hier abgedruckten Bitten können auch frei Bitten oder Fürbitten formuliert werden. Heute bietet sich besonders ein Gebet um den Heiligen Geist an.

Jesus verspricht uns seinen Heiligen Geist. Ihn bitten wir:

  • Herr, schenke uns deinen Geist, wenn wir uns schwertun, Entscheidungen zu treffen und zu erkennen, was gut für uns und andere ist. – A: Sende uns deinen Geist.
  • Herr, schenke uns deinen Geist, damit wir lernen uns und die Menschen mit deinen Augen zu sehen. – A: Sende uns deinen Geist.
  • Herr, schenke uns deinen Geist, wenn wir nicht mehr weiterwissen und ratlos sind. – A: Sende uns deinen Geist.
  • Herr, schenke uns deinen Geist, damit wir verstehen, wie groß deine Liebe zu uns ist und wie sie unser Leben verändert. – A: Sende uns deinen Geist.
  • Herr, schenke uns deinen Geist, damit wir Mut und Kraft finden für alle Herausforderungen unseres Lebens. – A: Sende uns deinen Geist.
  • Herr, schenke uns deinen Geist, damit wir unsere Herzen für deine Gegenwart in unserem Leben öffnen. – A: Sende uns deinen Geist.

Herr, du bleibst bei uns bis zum Ende aller Tage. Darauf vertrauen wir und darum vertrauen wir uns dir an. Dir sei Lobpreis und Ehre, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

Vater unser

V: Gottes Geist macht uns zu seinen Kindern. Diesen Geist haben wir empfangen und darum dürfen wir Gott als Vater ansprechen, auch liebevoll als unseren Papa. Beten wir gemeinsam zu diesem Vater:

A: Vater unser …

Segensbitte

V: Gott, wir bitten dich, bleibe bei uns in unserem Alltag. Stärke uns mit den Gaben deines Geistes, die wir jetzt besonders brauchen und erfülle unsere Herzen mit Mut, Freude und Zuversicht.

V: Dazu segne uns der liebende Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

A: Amen.

Lied

Lied:  „Komm, Schöpfer Geist“ (Gotteslob Nr. 351)

oder:

Lied: Ströme des lebendigen Wassers

oder (für Kinder):

Lied: Komm, Herr, segne uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.