Hausgottesdienst am 11. Sonntag im Jahreskreis

Den Hausgottesdienst gibt es hier zum Download: PDF-Datei herunterladen

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Lied

Lied:  „Sonne der Gerechtigkeit“ (Gotteslob Nr. 481)
oder (in einer modernen Version): https://youtu.be/uz9GSCYDjLs

oder:

Lied:  „Herr, ich komme zu dir

oder (für Kinder):

Lied: Gott mag Kinder

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Zu unserem Glauben gehört die Überzeugung, dass wir Menschen Gott am Herzen liegen. Er möchte unser Bestes und unser Leben zum Guten verändern. Damit das gelingt, beruft er Menschen, ebenfalls daran zu arbeiten, die Welt zum Guten zu verändern. Ein Gottesdienst ist für uns die Gelegenheit, dass wir ihn in unseren Anliegen bitten, aber er ist zugleich auch die Gelegenheit, dass wir uns neu bewusst machen, dass er uns ebenfalls in die Welt sendet.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Gott unser Vater,
du siehst unsere Not.
Du hast deinen Sohn gesandt,
damit er uns Menschen an der Seite steht
und du sendest heute noch Menschen,
die für andere da sind.
Erfülle uns mit deinem Geist,
damit wir Boten deiner Liebe sind.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
A: Amen.

Loblied

Loblied:      „Nun jauchzt dem Herren alle Welt“ (Gotteslob Nr. 144)

oder:

Loblied:      „Gott ist groß

oder (für Kinder):

Loblied:      „Du hast uns deine Welt geschenkt

Psalmgebet

(aus Psalm 100, 1-3.4-5)
(gemeinsam gebetet)

Jauchzt dem Herrn, alle Lande!
Dient dem Herrn mit Freude!
Kommt vor sein Angesicht mit Jubel!

Erkennt: Der Herr allein ist Gott.
Er hat uns gemacht, wir sind sein Eigentum,
sein Volk und die Herde seiner Weide.

Kommt mit Dank durch seine Tore,
mit Lobgesang in seine Höfe!
Dankt ihm, preist seinen Namen!

Denn der Herr ist gut,
ewig währt seine Huld
und von Geschlecht zu Geschlecht seine Treue.

Schriftlesung

Hinführung
Jesus hat ein offenes Auge für die Menschen, er sieht ihre Sorgen und Nöte. Und Jesus möchte ihnen helfen und beistehen. Das trägt er auch denen auf, die ihm nahestehen, seinen Freunden und allen, die ihm nachfolgen.

Aus dem Matthäusevangelium (Mt 9, 36 – 10, 8)
In jener Zeit, als Jesus die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren müde und erschöpft wie Schafe, die keinen Hirten haben. Da sagte er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden!
Dann rief er seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen die Vollmacht, die unreinen Geister auszutreiben und alle Krankheiten und Leiden zu heilen. Die Namen der zwölf Apostel sind: an erster Stelle Simon, genannt Petrus, und sein Bruder Andreas, dann Jakobus, der Sohn des Zebedäus, und sein Bruder Johannes, Philíppus und Bartholomäus, Thomas und Matthäus, der Zöllner, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Thaddäus, Simon Kananäus und Judas Iskáriot, der ihn ausgeliefert hat.
Diese Zwölf sandte Jesus aus und gebot ihnen: Geht nicht den Weg zu den Heiden und betretet keine Stadt der Samaríter, sondern geht zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel! Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe! Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus! Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:
https://zuhausebeten.de/2020/06/jesus-gibt-uns-einen-auftrag/

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2020/06/was-will-gott-eigentlich-von-dir/

oder:

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Was bedeutet es für mich, ein Freund Jesu zu sein? Wie erlebe ich, dass er mich in seine Nähe ruft?
  • Wo sehe ich heute Menschen, die Nähe und Unterstützung brauchen? Was kann ich ihnen geben?
  • Jesus beruft Menschen nicht alleine, sondern in Gemeinschaft. Wie erlebe ich diese Gemeinschaft in meinem Leben? Mit wem hat Jesus mich zusammengebracht? Zu wem sind wir gemeinsam gesandt?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Lied

Lied:  „Halleluja – Ihr seid das Volk“ (Gotteslob Nr. 483)

oder:

Lied:  „Herrlicher Gott

oder (für Kinder):

Lied:  „Volltreffer

Antwort auf das Wort Gottes

Jesus sendet seine Apostel und er sendet uns heute. Nach seinem Vorbild sollen wir unsere Augen öffnen für die Not der Menschen um uns herum und für sie da sein. Eine Möglichkeit dazu ist das Gebet füreinander. Gemeinsam beten wir für die Menschen, bei denen wir sehen, dass sie Unterstützung und Hilfe brauchen.

Hier schließt sich eine Zeit der freien Fürbitten an. In der Familie kann auch gemeinsam überlegt werden, für wen man beten möchte und gemeinsam ein Gebet formuliert werden.

Den Aposteln sagt Jesus, dass sie Kranke heilen, Tote aufwecken und Aussätzige rein machen sollen. Wir können kleiner anfangen. Oft ist es schon eine Unterstützung für andere, wenn wir sie wissen lassen, dass wir für sie beten.

Aktion: Schreibt für eine Person (oder auch mehrere) für die ihr gebetet habt, eine Nachricht. Eine SMS oder E-Mail, vielleicht auch eine Postkarte mit einer ermutigenden Botschaft und der Nachricht, dass ihr für ihn/sie gebetet habt. Kinder können ein Bild malen, das dann verschickt wird.

Vater unser

V: Gott sieht unsere Not, unsere Unsicherheit und unsere Fragen. So wie Eltern ist er für uns, seine Kinder, da. In diesem Vertrauen beten wir zu ihm als unserem Vater:

A: Vater unser …

Segensbitte

Gott ruft uns in seine Nähe, bringt uns als Gemeinschaft zusammen und sendet uns in die Welt, um seine Liebe weiterzugeben. Als Gemeinschaft lassen wir uns segnen, um so neu gestärkt als seine Boten in die Welt gehen zu können.

Alle stellen sich im Kreis und legen einander die Hände auf den Rücken. Das ist ein Zeichen dafür, dass wir nicht alleine auf dem Weg sind, sondern uns gegenseitig stärken.

V: Gott, du bist die Liebe und du schenkst uns diese Liebe. Deinen Sohn hast du gesandt und er hat sein Leben für uns gegeben. Der Heilige Geist erfüllt unsere Herzen und stärkt uns, damit wir ebenso deine Liebe weitergeben. Sei du die Mitte unserer Gemeinschaft und hilf uns, wenn wir in deinem Namen zu den Menschen gehen.

V: Dazu segne uns der liebende Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

A: Amen.

Lied

Lied: Herr du bist mein Leben“ (Gotteslob Nr. 456)

oder:

Lied:  „Jesus in meinem Haus

oder (für Kinder):

Lied:  „Mein Gott ist größer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.