Hausgottesdienst am 15. Sonntag im Jahreskreis

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.
Material: Für den Gottesdienst werden Papier und Stifte benötigt.

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei herunterladen

Lied

Lied: „Herr, gib uns Mut zum Hören“ (Gotteslob Nr. 448)

oder:

Lied: „Wie ein Brausen des Himmels

oder (für Kinder):

Lied: „Gottes Liebe ist so wunderbar

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

In jedem Gottesdienst hören wir das Wort Gottes. Wenn wir es wirklich aufnehmen, kann es unser Leben verändern. Dazu ist es gut, nicht nur die Ohren zu öffnen, sondern auch das Herz. Jeder kann sich fragen: bist du wirklich überzeugt, dass Gott dir etwas zu sagen hat? Die Texte aus der Bibel haben eine Botschaft für dich und dein Leben. Bitten wir Gott, dass er uns hilft, unser Herz zu öffnen und diese Botschaft zu verstehen.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier sollte ein Moment Stille gehalten werden)

V: Gott, unser Schöpfer,
du hast dein Wort in unser Herz gelegt.
Gib, dass wir es hören und verstehen,
danach handeln und reiche Frucht bringen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, der mit dir und dem Heiligen Geist
lebt in Ewigkeit.
A: Amen.

Loblied

Loblied:     „Gloria in excelsis Deo“ (Gotteslob Nr. 173)

oder:

Loblied:     „What a beautiful name

oder (für Kinder):

Loblied:     „Laudato si

Psalmgebet

(aus Psalm 65, 10-14)

(gemeinsam gebetet)

Du hast für das Land gesorgt, es getränkt,
es überschüttet mit Reichtum.
Der Bach Gottes ist voller Wasser,
gedeihen lässt du ihnen das Korn,
so lässt du das Land gedeihen.

Du hast seine Furchen getränkt, seine Schollen geebnet,
du machst es weich durch Regen, segnest seine Gewächse.
Du hast das Jahr mit deiner Güte gekrönt,
von Fett triefen deine Spuren.

In der Steppe prangen Auen,
es gürten sich die Höhen mit Jubel.
Die Weiden bekleiden sich mit Herden,
es hüllen sich die Täler in Korn.
Sie jauchzen, ja, sie singen.

Schriftlesung

Hinführung
Jesus spricht zu den Jüngern vom Sämann, der den Samen aussät und will ihnen damit etwas über das Wort Gottes sagen. Es ist wichtig, dass wir das Wort Gottes auf gutem Boden aufnehmen. Es soll in unserem Herzen wurzeln schlagen und wachsen, damit es Frucht bringt.

Aus dem Matthäusevangelium (Mt 13, 1-9)
An jenem Tag verließ Jesus das Haus und setzte sich an das Ufer des Sees. Da versammelte sich eine große Menschenmenge um ihn. Er stieg deshalb in ein Boot und setzte sich. Und alle Menschen standen am Ufer. Und er sprach lange zu ihnen in Gleichnissen. Er sagte: Siehe, ein Sämann ging hinaus, um zu säen. Als er säte, fiel ein Teil auf den Weg und die Vögel kamen und fraßen es. Ein anderer Teil fiel auf felsigen Boden, wo es nur wenig Erde gab, und ging sofort auf, weil das Erdreich nicht tief war; als aber die Sonne hochstieg, wurde die Saat versengt und verdorrte, weil sie keine Wurzeln hatte. Wieder ein anderer Teil fiel in die Dornen und die Dornen wuchsen und erstickten die Saat. Ein anderer Teil aber fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach. Wer Ohren hat, der höre!

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:
https://zuhausebeten.de/wp-content/uploads/2020/07/200712_Jahreskreis15_Familienkatechese.pdf

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:

https://zuhausebeten.de/2020/07/das-wort-gottes-wuchern-lassen/

oder:

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Welche Rolle spielt die Bibel in meinem alltäglichen Leben?
  • Was fällt mir leicht im Umgang mit dem Wort Gottes? Was fällt mir schwer?
  • Habe ich schon einmal erlebt, dass mir eine Bibelstelle tief ins Herz gefallen ist? Welche war das? Was bedeutet sie mir?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Antwort auf das Wort Gottes

Das Wort Gottes soll in unserem Herzen Wurzel schlagen und wachsen. Das braucht Zeit. Nehmt euch etwas Zeit, um eine Bibelstelle in euer Herz fallen zu lassen. Es hilft dabei, diese Bibelstelle kreativ zu gestalten. Nehmt ein leeres Blatt Papier und einige Stifte und schreibt und gestaltet den Bibelvers auf kreative Art. (Vielleicht im Stil von „Handlettering“? Auf Youtube findet ihr jede Menge Tutorials.) Kinder können einfach malen.

Nehmt dazu eure Lieblings-Bibelstelle. Wer keine Idee hat, kann zum Beispiel einen dieser Verse nehmen:

  • mit meinem Gott überspringe ich Mauern. (Ps 18,30)
  • Fürchte dich nicht! Rede nur, schweige nicht! Denn ich bin mit dir, niemand wird dir etwas antun. (Apg 18,9b-10a)
  • Die aber auf den HERRN hoffen, empfangen neue Kraft, wie Adlern wachsen ihnen Flügel. Sie laufen und werden nicht müde, sie gehen und werden nicht matt. (Jes 40,31)
  • Steh auf, werde licht, denn es kommt dein Licht und die Herrlichkeit des HERRN geht strahlend auf über dir. (Jes 60,1)
  • Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. (2 Tim 1,7)

Währenddessen kann Musik gespielt werden:

Meditative Worship-Musik

https://youtu.be/zROSAakJ7tc

Vater unser

V: Gott ist unser Vater, der für uns sorgt. Wir bitten ihn, dass er uns gibt, was wir zum Leben brauchen und beten mit den Worten Jesu:

A: Vater unser …

Segensbitte

V: Gott, unser Vater,
du schenkst uns das Leben,
alles, was uns stärkt
und dein Wort, das uns erfüllt.

V: Jesus Christus, unser Bruder,
du schenkst uns die Liebe, die vom Vater ausgeht,
du bist uns Vorbild für unser Leben
und du hilfst uns zu verstehen,
was das Wort Gottes für uns bedeutet.

V: Heiliger Geist, du unsere Kraft,
du schenkst uns Freude, Stärke, Zuversicht,
du lenkst und leitest uns auf unserem Weg,
damit wir Frucht bringen
und damit Gottes Wort lebendigt bleibt
in der Welt.

V: So segne uns und stärke uns, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

A: Amen.

Lied

Lied: „Das Jahr steht auf der Höhe“ (Gotteslob Nr. 465)

oder:

Lied: „Noch nie

oder (für Kinder):

Lied: „Halleluja, preiset den Herrn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.