Hausgottesdienst am 18. Sonntag im Jahreskreis

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei herunterladen

Lied

Lied:Wenn das Brot, das wir teilen“ (Gotteslob Nr. 470)

oder:

Lied:Eingeladen zum Fest des Glaubens

oder (für Kinder):

Lied:Fünf Brote und zwei Fische

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Unser Gott ist ein menschenfreundlicher Gott und Jesus Christus macht uns dies immer wieder sehr deutlich. Er lässt uns nicht allein. Niemals, auch wenn andere sagen „Schick sie weg!“. Jesus steht uns immer bei. Er gibt und spendet Leben, in Brot und Wein, im Wort und seiner Liebe.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Gott, unser Vater, steh deinen Dienern bei
und erweise allen, die zu dir rufen,
Tag für Tag deine Liebe.
Du bist unser Schöpfer
und der Lenker unseres Lebens.
Erneuere deine Gnade in uns, damit wir dir gefallen,
und erhalte, was du erneuert hast.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit.
A: Amen.

Loblied

Loblied:     „Nun saget Dank und lobt den Herren“ (Gotteslob Nr. 385)

oder:

Loblied:     „Gott ist groß (Alle Schöpfung staunt und preist)

oder (für Kinder):

Loblied:     „Laudato si

Psalmgebet

(aus Psalm 145, 8-9.15-16.17-18)

(gemeinsam gebetet)

Der Herr ist gnädig und barmherzig,
langmütig und reich an Huld.
Der Herr ist gut zu allen,
sein Erbarmen waltet über all seinen Werken.

Aller Augen warten auf dich
und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.
Du tust deine Hand auf
und sättigst alles, was lebt, mit Wohlgefallen.

Gerecht ist der Herr auf all seinen Wegen
und getreu in all seinen Werken.
Nahe ist der Herr allen, die ihn rufen,
allen, die ihn aufrichtig rufen.

Schriftlesung

Hinführung
Jesus spürt die Sehnsucht der Menschen. Sie laufen ihm nach, sie brauchen ihn. Als seine Jünger sie wegschicken wollten, damit sie essen konnten, sagte er zu ihnen: „Sie brauchen nicht wegzugehen. Gebt ihr ihnen zu essen!“. Und sie tun was er sagt. Gott sorgt für uns, aber er zeigt uns auch, was wir tun können, um für andere zu sorgen.

Aus dem Matthäusevangelium (Mt 14, 13-21)
In jener Zeit, als Jesus hörte, dass Johannes enthauptet worden war, zog er sich allein von dort mit dem Boot in eine einsame Gegend zurück. Aber die Volksscharen hörten davon und folgten ihm zu Fuß aus den Städten nach. Als er ausstieg, sah er die vielen Menschen und hatte Mitleid mit ihnen und heilte ihre Kranken. Als es Abend wurde, kamen die Jünger zu ihm und sagten: Der Ort ist abgelegen und es ist schon spät geworden. Schick die Leute weg, damit sie in die Dörfer gehen und sich etwas zu essen kaufen! Jesus aber antwortete: Sie brauchen nicht wegzugehen. Gebt ihr ihnen zu essen! Sie sagten zu ihm: Wir haben nur fünf Brote und zwei Fische hier. Er antwortete: Bringt sie mir her! Dann ordnete er an, die Leute sollten sich ins Gras setzen. Und er nahm die fünf Brote und die zwei Fische, blickte zum Himmel auf, sprach den Lobpreis, brach die Brote und gab sie den Jüngern; die Jünger aber gaben sie den Leuten und alle aßen und wurden satt. Und sie sammelten die übrig gebliebenen Brotstücke ein, zwölf Körbe voll. Es waren etwa fünftausend Männer, die gegessen hatten, dazu noch Frauen und Kinder.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:

https://zuhausebeten.de/2020/07/es-ist-genug-fuer-alle-da/

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2020/07/der-nervige-beifahrer/

oder:

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Was habe ich in meinem Leben geschenkt bekommen? Von Gott? Von anderen Menschen?
  • Habe ich schon erlebt, dass ich für andere viel mehr geben und tun kann, als es im ersten Moment scheint?
  • Vertraue ich auf die Nähe Gottes und darauf, dass er für uns Menschen sorgt?
  • Was bedeutet es für mich, „zu tun, was Jesus sagt“?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

und/oder für Kinder:

Lied:Nur fünf Brote und zwei Fische

Antwort auf das Wort Gottes – Fürbitten

Gott gibt uns, was wir zum Leben brauchen. Jesus macht das erfahrbar, indem er Menschen zu essen gibt. Ihn bitten wir:

  • Wir beten für unsere Kirche, alle Bischöfe und Priester und für alle Christen, dass sie erkennen wonach die Menschen hungern. Christus, Du Sohn des Vaters
    A: Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für alle Christen und für alle Menschen, die auf der Suche sind, dass ihre Sehnsucht nach Gott gesättigt werde. Christus, Du Sohn des Vaters
    A: Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für alle Armen, Obdachlosen, Hungernden und Kranken, dass Menschen sie sehen, ihnen zuhören und geben, was sie brauchen. Christus, Du Sohn des Vaters
    A: Wir bitten dich, erhöre uns.
  • Wir beten für alle, die in der Gesellschaft Verantwortung tragen, für die Regierenden und für alle, die Einfluss haben: öffne ihnen die Augen für die Not der Welt. Christus, Du Sohn des Vaters
    A: Wir bitten dich, erhöre uns.
  • (Hier können in freier Form eigene Fürbitten eingefügt werden. Für Menschen, die euch einfallen, weil sie Unterstützung besonders brauchen. Formuliert eine Bitte oder nennt einfach ihren Namen. Oder betet füreinander in der Familie. Alles hat hier seinen Platz.)

Herr Jesus Christus, Du schickst uns nicht weg, du gibst uns zu essen und du sagst „Gebt ihr ihnen zu essen!“ Auf dich vertrauen wir aus ganzem Herzen, dir sei Lobpreis und Ehre, jetzt und in Ewigkeit.

Vater unser

V: Im Vertrauen auf Gottes Nähe und Güte bitten wir um das tägliche Brot und um alles, was uns stärkt und uns Leben gibt:

A: Vater unser …

Segensbitte

(nach einem Segensgebet aus dem Messbuch)

V: Herr, unser Gott,
gib uns deinen Segen.
Sende uns die Kraft des Heiligen Geistes,
damit wir im geistlichen Leben blühen und wachsen
und die Glut deiner Liebe
uns zum rechten Tun stärke.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

V: Und der Segen des allmächtigen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, komme auf uns herab und bleibe bei uns allezeit.

A: Amen.

Lied

Lied:Segne du Maria“ (Gotteslob Nr. 535)

oder:

Lied:What a beautiful name

oder (für Kinder):

Lied:Danklied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.