Hausgottesdienst am 22. Sonntag im Jahreskreis

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Wenn ihr ein Kreuz zu Hause habt, dann legt oder stellt es bei diesem Gottesdienst in eure Mitte oder versammelt euch dort, wo das Kreuz hängt. Außerdem benötigt ihr kleine Zettel (am besten Post-It) und Stifte.

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei

Lied

Lied:   „Mir nach spricht Christus, unser Held“ (Gotteslob Nr. 461)

oder:

Lied:   „Lord I lift your name on high

oder (für Kinder):

Lied:   „Immer hinter Jesus her

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Gottesdienst zu feiern bedeutet, dass wir uns um Jesus Christus versammeln. Er ist in unserer Mitte, wenn wir in seinem Namen zusammenkommen. Das Kreuz ist ein Zeichen und eine Erinnerung dafür, weil es dafür steht, was er für uns getan hat. Werden wir einen Moment lang still und beten wir dann gemeinsam.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Gott, unser Vater,
wir haben uns versammelt,
um dir in deinem Wort
und mit unserem Gebet zu begegnen.
Erneuere unser Denken
und gib uns die Kraft,
den Weg zu gehen, den du uns zeigst
durch Jesus Christus, deinen Sohn,
der mit dir und dem Heiligen Geist
lebt in Ewigkeit.
A: Amen.

Loblied

Loblied:         „Gloria, Ehre sei Gott“ (Gotteslob Nr. 169)

oder:

Loblied:         „Ehre

oder (für Kinder):

Loblied:         „Lasst uns miteinander

Psalmgebet

(aus Psalm 63, 2-6.8-9)

(gemeinsam gebetet)

Gott, mein Gott bist du, dich suche ich,
es dürstet nach dir meine Seele.
Nach dir schmachtet mein Fleisch
wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser.

Darum halte ich Ausschau nach dir im Heiligtum,
zu sehen deine Macht und Herrlichkeit.
Denn deine Huld ist besser als das Leben.
Meine Lippen werden dich rühmen.

So preise ich dich in meinem Leben,
in deinem Namen erhebe ich meine Hände.
Wie an Fett und Mark wird satt meine Seele,
mein Mund lobt dich mit jubelnden Lippen.

Ja, du wurdest meine Hilfe,
ich juble im Schatten deiner Flügel.
Meine Seele hängt an dir,
fest hält mich deine Rechte.

Schriftlesung

Hinführung
Die Vorstellung, dass der Messias leiden muss, ist kaum zu begreifen. Die Reaktion des Apostels Petrus zeigt das deutlich. Das Kreuz ist bis heute das zentrale Zeichen unseres Glaubens. Es erinnert uns daran, dass Gott bereit ist, alles für uns zu geben – und, dass nichts uns von ihm trennen kann, nicht einmal Leid und Tod.

Aus dem Matthäusevangelium (Mt16, 21-27)
In jener Zeitbegann Jesus, seinen Jüngern zu erklären:Er müsse nach Jerusalem gehenund von den Ältestenund Hohepriestern und Schriftgelehrten vieles erleiden,getötetund am dritten Tag auferweckt werden.
Da nahm ihn Petrus beiseiteund begann, ihn zurechtzuweisen,und sagte: Das soll Gott verhüten, Herr!Das darf nicht mit dir geschehen!Jesus aber wandte sich umund sagte zu Petrus: Tritt hinter mich, du Satan!Ein Ärgernis bist du mir,denn du hast nicht das im Sinn, was Gott will,sondern was die Menschen wollen.
Darauf sagte Jesus zu seinen Jüngern:Wenn einer hinter mir hergehen will,verleugne er sich selbst,nehme sein Kreuz auf sichund folge mir nach.Denn wer sein Leben retten will,wird es verlieren;wer aber sein Leben um meinetwillen verliert,wird es finden.Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt,dabei aber sein Leben einbüßt?Um welchen Preis kann ein Mensch sein Leben zurückkaufen?Der Menschensohnwird mit seinen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommenund dann wird er jedem nach seinen Taten vergelten.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:

https://zuhausebeten.de/wp-content/uploads/2020/08/200830_Jahreskreis22_Familienkatechse.pdf

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2020/08/auf-dem-weg/

oder:

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Jesus gibt sein Leben für uns – wie verstehe ich das?
  • Was bedeutet das Kreuz in meinem persönlichen Glauben?
  • Das eigene Kreuz auf sich nehmen – was heißt das für mich?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Lied

Lied:   „Dreimal

Antwort auf das Wort Gottes – Fürbitten

Jesus gibt sein Leben für uns am Kreuz. Er nimmt Schmerz, Leid und Tod auf sich, damit wir das Leben haben. In den Fürbitten können wir alles zu ihm bringen, was in unserem Leben schmerzt, wo wir oder andere leiden, was nicht lebendig ist. Schreibt eure Bitten auf kleine Zettel (Post-It), betet gemeinsam, indem ihr die Bitten aussprecht und heftet sie dann ans Kreuz oder steckt sie hinter das Kreuz – Jesus trägt auch das, was euch belastet.

Vater unser

V: Jesus ist unser Bruder. Als Schwestern und Brüder sind wir Kinder eines Vaters und beten gemeinsam mit dem Gebet, das Jesus seinen Jüngern beigebracht hat:

A: Vater unser …

Segensbitte

V: Gott, der Vater, erfülle uns und stärke uns mit seiner Liebe und seiner Nähe.
Gott, der menschgewordene Sohn, helfe uns, unser Kreuz zu tragen und ihm nachzufolgen.
Gott, der Heilige Geist, entzünde unsere Herzen, damit wir offen sind für unsere Nächsten.

V: Dazu segne uns der liebende Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

A: Amen.

Lied

Lied:   „Selig, wem Christus auf dem Weg begegnet“ (Gotteslob Nr. 275)

oder:

Lied:   „Noch nie

oder (für Kinder):

Lied:   „Der Herr segne und behüte dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.