Hausgottesdienst am 23. Sonntag im Jahreskreis

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei

Lied

Lied:Manchmal feiern wir mitten im Tag“ (Gotteslob Nr. 472)

oder:

Lied:Wie ein Brausen des Himmels

oder (für Kinder):

Lied:Gott mag Kinder

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

An Gott glauben bedeutet auch, Gemeinschaft zu sein und zu leben. Aus dem Leben kennen wir das: Gemeinschaft ist ein großer Schatz, aber andererseits auch nicht immer einfach. Egal wie es gerade läuft, wir dürfen vertrauen, dass Gott mit dabei ist. Er ist mitten unter uns und er ist es, der unsere Herzen bewegt, damit wir wieder neu und stärker miteinander verbunden sein können.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Gott,
wenn wir uns in deinem Namen versammeln,
bist du mitten unter uns.
Zeige uns Wege zur Umkehr
und mache uns fähig zu wahrer Gemeinschaft
mit dir und untereinander.
Darum bitten wir dich durch Jesus Christus, deinen Sohn,
der mit dir und dem Heiligen Geist,
lebt in Ewigkeit.
A: Amen.

Loblied

Loblied:     „Preis und Ehre Gott dem Herren“ (Gotteslob Nr. 171)

oder:

Loblied:     „Erhebt den Herrn

oder (für Kinder):

Loblied:     „Das ist genial

Psalmgebet

(aus Psalm 95, 1-2.6-9)

(gemeinsam gebetet)

Kommt, lasst uns jubeln dem Herrn,
jauchzen dem Fels unsres Heiles!
Lasst uns mit Dank seinem Angesicht nahen,
ihm jauchzen mit Liedern!

Kommt, wir wollen uns niederwerfen, uns vor ihm verneigen,
lasst uns niederknien vor dem Herrn, unserm Schöpfer!
Denn er ist unser Gott,
wir sind das Volk seiner Weide,
die Herde, von seiner Hand geführt.

Würdet ihr doch heute auf seine Stimme hören!
Verhärtet euer Herz nicht wie in Meríba,
wie in der Wüste am Tag von Massa!
Dort haben eure Väter mich versucht,
sie stellten mich auf die Probe und hatten doch mein Tun gesehen.

Schriftlesung

Hinführung
Glaubensgemeinschaft bedeutet auch, dass wir füreinander verantwortlich sind. Es geht nicht darum, andere zurechtzubiegen, sondern einander zu helfen. Das Leben wird reicher, wenn wir in Gottes Sinn leben und miteinander auf dem Weg bleiben. Denn wenn wir Gemeinschaft sind, dann ist Gott mittendrin.

Aus dem Matthäusevangelium (Mt 18, 15-20)
In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn dein Bruder gegen dich sündigt, dann geh und weise ihn unter vier Augen zurecht! Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder zurückgewonnen. Hört er aber nicht auf dich, dann nimm einen oder zwei mit dir, damit die ganze Sache durch die Aussage von zwei oder drei Zeugen entschieden werde. Hört er auch auf sie nicht, dann sag es der Gemeinde! Hört er aber auch auf die Gemeinde nicht, dann sei er für dich wie ein Heide oder ein Zöllner.
Amen, ich sage euch: Alles, was ihr auf Erden binden werdet, das wird auch im Himmel gebunden sein, und alles, was ihr auf Erden lösen werdet, das wird auch im Himmel gelöst sein. Weiter sage ich euch: Was auch immer zwei von euch auf Erden einmütig erbitten, werden sie von meinem himmlischen Vater erhalten. Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:
https://zuhausebeten.de/2020/09/ohne-regeln-geht-es-nicht/

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2020/09/wunderschoen-und-nicht-ganz-pflegeleicht-von-rosen-und-gemeinschaft/

oder:

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Wie erlebe ich „Glaubensgemeinschaft“ – zu Hause in der Familie, mit Freunden, in der Pfarrei, …?
  • Was heißt es für mich, dass wir in der Kirche füreinander verantwortlich sind?
  • Habe ich schon erlebt, dass gemeinschaftliches Gebet tiefer oder stärker ist, als alleine?
  • Jesus ist mitten unter uns – wie erlebe ich das?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Antwort auf das Wort Gottes – Fürbitten

Was wir gemeinsam erbitten, das wird Gott geben – dieses Versprechen macht Jesus. Beten wir also gemeinsam:

  • Für unsere Familie(n): schenke uns wahre Gemeinschaft, ein offenes Herz füreinander und die Bereitschaft alles für die anderen zu geben.
  • Für alle Familien, die sich miteinander schwer tun, besonders für diejenigen, bei denen ein Weg zur Versöhnung nicht zu sehen ist: hilf ihnen, neu aufeinander zuzugehen.
  • Für alle Christen: schenke ihnen tiefe Verbundenheit untereinander und hilf ihnen, ihre Unterschiedlichkeit als Bereicherung und Chance zu sehen, lass sie miteinander auf dem Weg bleiben und zur Einheit finden.
  • Für alle, die in Not sind, weil sie keine Arbeit oder keine Wohnung haben, für diejenigen, die auf der Flucht sind und für alle, die verzweifelt sind: gib ihnen Menschen an die Seite, die ihnen beistehen und helfen.
  • Für alle, die sich um einen kranken Menschen sorgen und für alle, die selbst schwer krank sind: stärke ihre Hoffnung und ihre Zuversicht.
  • (Hier können eigene Fürbitten in freier Form eingefügt werden).

Herr, du bist mitten unter uns, sieh auf das, was uns bewegt und schenke uns das, was uns zum wahren Leben führt und dir näher bringt, darum bitten wir dich, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

Vater unser

V: Gemeinschaft sind wir vor allem, weil wir einen gemeinsamen Vater haben: wir sind Gottes Kinder. Als Kinder beten wir gemeinsam mit den Worten Jesu:

A: Vater unser …

Segensbitte

V: Der Heilige Geist erfülle unsere Herzen und stärke unser Vertrauen auf Gott den Vater, der uns aus ganzem Herzen liebt.
A: Amen.

V: Der Heilige Geist gebe uns Mut und Freude in der Nachfolge Jesu, damit wir seine Zeugen in der Welt sein können.
A: Amen.

V: Der Heilige Geist sei in unserer Gemeinschaft gegenwärtig und festige unsere Beziehungen untereinander, damit wir gemeinsam ein Abbild Gottes in dieser Welt sind.
A: Amen.

V: Dazu segne uns der liebende Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

A: Amen.

Lied

Lied:Komm, Herr, segne uns“ (Gotteslob Nr. 451)

oder:

Lied:Privileg

oder (für Kinder):

Lied:An jedem Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.