Sonntag, 6. Dezember 2020 – 2. Adventssonntag

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei

Lied

Lied:Gott, heilger Schöpfer aller Stern“ (Gotteslob Nr. 230)

oder:

Lied:O Heiland, reiss die Himmel auf(in einer modernen Version)

oder (für Kinder):
Strophen 1 und 2 – währenddessen kann die zweite Kerze am Adventskranz entzündet werden

Lied:Wir sagen euch an den lieben Advent

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Wir feiern heute den 2. Advent, aber am 6. Dezember auch den Gedenktag des heiligen Nikolaus. Die Legenden erzählen davon, wie er großzügig für andere etwas gegeben hat, um ihnen aus ihrer Notlage zu helfen. Das erinnert daran, dass der Glaube nicht nur für uns selbst da ist. Wer Jesus Christus erwartet und ihm entgegengeht, der wird sich auch selbst verändern. Beten wir heute besonders auch darum, dass Gott unsere Herzen verändert und dass wir ebenso zu Menschen werden, die bereit sind, für andere etwas zu geben.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Gott, du Spender alles Guten,
hilf uns auf die Fürsprache des heiligen Nikolaus
in aller Not
und steh uns bei in jeder Gefahr.
Gib uns ein großmütiges Herz,
damit wir anderen schenken,
was wir empfangen,
und den Weg des Heiles ungehindert gehen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit
A: Amen.

Psalmgebet

(aus Psalm 85, 9-14)

(gemeinsam gebetet)

Ich will hören, was Gott redet:
Frieden verkündet der Herr seinem Volk
und seinen Frommen, den Menschen mit redlichem Herzen.
Sein Heil ist denen nahe, die ihn fürchten.
Seine Herrlichkeit wohne in unserm Land.

Es begegnen einander Huld und Treue;
Gerechtigkeit und Friede küssen sich.
Treue sprosst aus der Erde hervor;
Gerechtigkeit blickt vom Himmel hernieder.

Auch spendet der Herr dann Segen,
und unser Land gibt seinen Ertrag.
Gerechtigkeit geht vor ihm her,
und Heil folgt der Spur seiner Schritte.

Lied

Lied:           „Kündet allen in der Not“ (Gotteslob Nr. 221)

oder:

Lied:          „O komm, o komm, du Morgenstern

oder (für Kinder):

Lied:          „Im Advent, im Advent

Schriftlesung

Hinführung
Johannes der Täufer wird als einer der ersten beschrieben, die die Frohe Botschaft verkündet haben. Seine äußere Erscheinung wirkt für uns dabei eher befremdlich. Aber darauf kommt es nicht an. Es ist nicht entscheidend, ob wir vor anderen gut dastehen, welche Kleidung wir tragen und wie wir uns präsentieren, sondern, dass wir unseren Glauben weitergeben, davon sprechen und so handeln, dass andere es sehen.

Aus dem Markusevangelium (Mk 1, 1-8)
Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes: Es begann, wie es bei dem Propheten Jesaja steht: Ich sende meinen Boten vor dir her; er soll den Weg für dich bahnen. Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen! So trat Johannes der Täufer in der Wüste auf und verkündigte Umkehr und Taufe zur Vergebung der Sünden. Ganz Judäa und alle Einwohner Jerusalems zogen zu ihm hinaus; sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen. Johannes trug ein Gewand aus Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften, und er lebte von Heuschrecken und wildem Honig. Er verkündete: Nach mir kommt einer, der ist stärker als ich; ich bin es nicht wert, mich zu bücken, um ihm die Schuhe aufzuschnüren. Ich habe euch nur mit Wasser getauft, er aber wird euch mit dem Heiligen Geist taufen.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:
https://zuhausebeten.de/2020/12/bereitet-den-weg-des-herrn/

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2020/12/nichts-bleibt-wie-es-ist/

oder:

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Wie bereitest du dem Herrn den Weg?
  • Wie gestaltest du den Advent, um dem Herrn den Weg zu bereiten?
  • Welche Erfahrungen machst du damit, anderen gegenüber vom Glauben und der Frohen Botschaft zu sprechen?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Antwort auf das Wort Gottes – anderen eine Freude machen

Am heutigen Sonntag ist nicht nur der 2. Advent, sondern auch der Tag des heiligen Nikolaus. Er steht bis heute dafür, anderen eine Freude zu machen. Aus seinem Leben wird berichtet, dass er für andere etwas gegeben und ihnen so aus schwierigen Situationen geholfen hat. Daraus wurde der Brauch, an seinem Gedenktag einander kleine Geschenke zu machen. Im Moment ist es schwierig, andere Menschen zu treffen. Vielleicht fällt euch jemand ein (oder auch mehrere Personen), denen ihr eine Freude machen könnt, indem ihr euch bei ihnen meldet. Wie wäre es, jetzt, aus dem Gottesdienst heraus mit einem spontanen Videogruß über das Smartphone?

 

Fürbitten und Vater unser

Nehmt euch jetzt einen Moment Zeit und betet für die Menschen, an die ihr gerade gedacht habt. Vielleicht fallen euch auch noch andere ein, die euer Gebet brauchen. Sprecht die Bitten einfach aus:
„Herr, ich bitte dich für N., um Gelassenheit, neue Lebensfreude, Gesundheit, etc…“
Oder auf ähnliche Weise.

V: Jesus Christus erwarten wir voll Freude und Zuversicht und in dieser Zuversicht beten wir gemeinsam:

A: Vater unser …

Segensbitte

V: Gott, der allmächtige Vater segne uns mit seiner Kraft und stärke unsere Herzen, damit wir voll Freude die Ankunft seines Sohnes erwarten.

A: Amen.

V: Jesus Christus segne uns und sei an unsere Seite an allen Tagen unseres Lebens, er erfülle uns mit Hoffnung auf sein rettendes Wirken.

A: Amen.

V: Gott, der Heilige Geist segne uns und erfülle uns mit seiner Kraft, er führe uns zu den Menschen, die uns besonders brauchen und schenke uns die richtigen Worte und guten Gedanken, um für sie da zu sein.

A: Amen.

V: So segne uns der dreifaltige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

A: Amen.

Lied

Lied:Maria durch ein Dornwald ging“ (Gotteslob Nr. 224)

oder:

Lied:Mary did you know

oder (für Kinder):

Lied:Lasst uns froh und munter sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.