Sonntag, 21. Januar 2021 – 1. Sonntag der Fastenzeit

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei

Ein Hinweis in „eigener Sache“: ihr könnt helfen, unsere Angebote zu verbessern. Gebt uns doch einfach eine kurze Rückmeldung. Was hat euch gefallen, was nicht? Was ist hilfreich oder was fehlt euch noch? Schreibt uns einfach mit euren Rückmeldungen an info@oblaten.de

Lied

Lied:Wer unterm Schutz des Höchsten steht“ (Gotteslob Nr. 423)

oder:

Lied:Du bist da

oder (für Kinder):

Lied:Gottes Liebe ist so wunderbar

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Die Fastenzeit, von Aschermittwoch bis Ostern, dauert 40 Tage. Eine Zeit der Vorbereitung auf Ostern. Dahinter steht der Bericht von den vierzig Tagen Jesu in der Wüste. Eine Zeit, in der er fastet, betet und der Versuchung widersteht. Wir hören aber auch von Gottes Bund mit Noach. Ein Bund der alles überspannt. Ein Bund, der Gewissheit gibt. Ein Bund, in dem Gott seine Treue zusagt. Eine Treue, die Jesus in der Wüste trägt und auch uns in dieser Fastenzeit tragen kann.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Guter Gott, du schenkst uns die Fastenzeit
als eine Zeit der Umkehr und des Innehaltens.
Gib uns durch diesen Gottesdienst die Gewissheit,
dass wir auf dich und deinen Bund mit den Menschen zählen können.
Dass wir uns deinem Segen,
deiner Liebe und Nähe gewiss sein können.
Darum bitten wir dich,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
A: Amen.

Lied

Lied:Meine engen Grenzen“ (Gotteslob Nr. 437)

oder:

Lied:Hilf mir zu glauben

oder (für Kinder):

Lied:Da berühren sich Himmel und Erde

Psalmgebet

(aus Psalm 25)

(gemeinsam gebetet)

Zeige mir, Herr, deine Wege,
lehre mich deine Pfade!
Führe mich in deiner Treue und lehre mich;
denn du bist der Gott meines Heiles.

Auf dich hoffe ich den ganzen Tag.
Gedenke deines Erbarmens, Herr,
und der Taten deiner Gnade;
denn sie bestehen seit Ewigkeit!

Gedenke nicht meiner Jugendsünden und meiner Frevel!
Nach deiner Huld gedenke meiner, Herr, denn du bist gütig!

Der Herr ist gut und redlich,
darum weist er Sünder auf den rechten Weg.
Die Armen leitet er nach seinem Recht,
die Armen lehrt er seinen Weg.

Schriftlesung

Hinführung
Der Bund, den Gott mit Noach schließt, ist das Ende der Sintflut. Gott gibt dem Menschen ein Versprechen und gibt ihm ein Zeichen, den Bogen zwischen den Wolken – den Regenbogen. Dieser Bund ist weltumfassend.

Aus dem Buch Genesis (Gen 9, 8-15)
Gott sprach zu Noach und seinen Söhnen, die bei ihm waren: Ich bin es. Siehe, ich richte meinen Bund auf mit euch und mit euren Nachkommen nach euch und mit allen Lebewesen bei euch, mit den Vögeln, dem Vieh und allen Wildtieren der Erde bei euch, mit allen, die aus der Arche gekommen sind, mit allen Wildtieren der Erde überhaupt. Ich richte meinen Bund mit euch auf: Nie wieder sollen alle Wesen aus Fleisch vom Wasser der Flut ausgerottet werden; nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben. Und Gott sprach: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich stifte zwischen mir und euch und den lebendigen Wesen bei euch für alle kommenden Generationen: Meinen Bogen setze ich in die Wolken; er soll das Zeichen des Bundes werden zwischen mir und der Erde. Balle ich Wolken über der Erde zusammen und erscheint der Bogen in den Wolken, dann gedenke ich des Bundes, der besteht zwischen mir und euch und allen Lebewesen, allen Wesen aus Fleisch, und das Wasser wird nie wieder zur Flut werden, die alle Wesen aus Fleisch verdirbt.

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:
https://zuhausebeten.de/2021/02/jesus-bereitet-sich-vor/

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2021/02/der-regenbogen-ein-hoffnungszeichen-fuer-uns/

oder:

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Hast du es schonmal erfahren von Gott getragen zu sein?
  • Wie gehst du damit um, wenn du zweifelst?
  • Was ist für dich ein Zeichen des Bundes? Hast du ein Zeichen von dem Bund zwischen dir und Gott?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Antwort auf das Wort Gottes – Fürbitten

Wenn ihr die Möglichkeit habt, diesen Gottesdienst heute in einer häuslichen Gemeinschaft zu feiern dann nehmt euch, wenn ihr mögt, an den Händen und betet gemeinsam.

Guter Gott, du zeigst uns immer wieder deine Verbundenheit mit uns.
Du schenkst uns Vertrauen und hältst dein Versprechen, immer für uns da zu sein.
Wir bitten dich für unsere Familie.
Wir bitten dich für alle, die dich suchen.
Wir bitten dich für die Menschen, die den Halt verloren haben.
Wir bitten dich für alle, die auf dich vertrauen.
Wir bitten dich für die Verstorbenen.

Wenn ihr weiter Anliegen habt könnt ihr sie an dieser Stelle einfach aussprechen.

Vater unser

V: Im Vertrauen auf deinen Bund mit uns Menschen beten wir zu dir:

A: Vater unser …

Segensbitte – Vertrauensgebet

V: Gott behüte dich in der kommenden Woche.
Gott beschütze dich auf deinen Wegen.
Gott stärke dich in deinem Tun. Gott liebt dich jeden Tag.
Gott segne dich in dieser Stunde und in jeder weiteren deines Lebens.
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

A: Amen.

Lied

Lied:Dank sei dir Vater, für das ewge Leben“ (Gotteslob Nr. 484)

oder:

Lied:Der Herr segne dich

oder (für Kinder):

Lied:Gott, dein guter Segen

 

Tamara Faulstich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.