Sonntag, 16. Mai 2021 – 7. Ostersonntag

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei

Ein Hinweis in „eigener Sache“: ihr könnt helfen, unsere Angebote zu verbessern. Gebt uns doch einfach eine kurze Rückmeldung. Was hat euch gefallen, was nicht? Was ist hilfreich oder was fehlt euch noch? Schreibt uns einfach mit euren Rückmeldungen an info@oblaten.de

 Vorbereitung: Für den Gottesdienst braucht ihr heute farbige Stifte oder andere Farben, mit denen ihr malen könnt und ein möglichst großes Blatt Papier (oder mehrere kleine)

Lied

Lied:Nun bitten wir den Heiligen Geist“ (Gotteslob Nr. 348)

oder:

Lied:Gott ist Liebe

oder (für Kinder):

Lied:Felsenfest und stark

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

An Gott zu glauben ist nicht nur mit der Hoffnung auf eine nahe oder ferne Zukunft verbunden. Heute wird sich etwas ändern, wenn wir ganz auf ihn bauen. Heute möchte er etwas in unserem Leben ändern.
Vielleicht habt ihr so etwas schonmal erlebt: da wird aus ängstlicher Sorge plötzlich froher Mut, aus Streit und Verletzung wird Versöhnung, aus fragender Suche wird das wissende Vertrauen, am richtigen Platz zu sein. Manchmal bewegt sich im eigenen Leben, im Denken und Fühlen oder in der Seele etwas, was wir nicht aus eigener Kraft einfach tun, sondern was von Gott geschenkt wird.
Im Vertrauen darauf, dass er auch heute in unserem Leben wirkt, bringen wir alles, was uns bewegt vor ihn, wenn wir gemeinsam beten und singen.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Allmächtiger Gott,
wir können dich nicht sehen,
aber wir vertrauen darauf, dass du bei uns bist.
Lass uns erfahren, was deine Nähe in unserem Leben bewirkt,
lass uns stark werden im Vertrauen auf dich,
damit wir zu Glück und Erfüllung finden.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn,
unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit.
A: Amen.

Psalmgebet

(aus Psalm 103)

(gemeinsam gebetet)

Preise den Herrn, meine Seele,
und alles in mir seinen heiligen Namen!
Preise den Herrn, meine Seele,
und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!

Denn so hoch der Himmel über der Erde ist,
so mächtig ist seine Huld über denen, die ihn fürchten.
Wie ein Vater sich seiner Kinder erbarmt,
so erbarmt sich der HERR über alle, die ihn fürchten.

Der Herr hat seinen Thron errichtet im Himmel,
seine königliche Macht beherrscht das All.
Preist den Herrn, ihr seine Engel,
ihr starken Helden, die sein Wort vollstrecken.

Lied

Lied:Den Herren will ich loben“ (Gotteslob Nr. 395)

oder:

Lied:Geist des Vaters

oder (für Kinder):

Lied:Sei mutig und stark

Schriftlesung

Hinführung
Jesus betet für uns Menschen – ein weiteres Zeichen seiner Sorge für uns und seiner Liebe zu uns. Drei Dinge stehen im Zentrum seines Gebetes: er bittet um Einheit untereinander, um Freude in Fülle für jeden und um Stärkung mitten in der Welt.

Aus dem Johannesevangelium (Joh 17,6a.11b-19)
In jener Zeit erhob Jesus seine Augen zum Himmel und sprach: Vater, ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, damit sie eins sind wie wir! Solange ich bei ihnen war, bewahrte ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast. Und ich habe sie behütet und keiner von ihnen ging verloren, außer dem Sohn des Verderbens, damit sich die Schrift erfüllte. Aber jetzt komme ich zu dir und rede dies noch in der Welt, damit sie meine Freude in Fülle in sich haben. Ich habe ihnen dein Wort gegeben und die Welt hat sie gehasst, weil sie nicht von der Welt sind, wie auch ich nicht von der Welt bin. Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie vor dem Bösen bewahrst. Sie sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin. Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit. Wie du mich in die Welt gesandt hast, so habe auch ich sie in die Welt gesandt. Und ich heilige mich für sie, damit auch sie in der Wahrheit geheiligt sind.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:
https://zuhausebeten.de/2021/05/woran-erkenne-ich-einen-christen/

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2021/05/freude-in-fuelle/

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Für wen betest du?
  • Wer betet für dich? Fühlst du dich getragen und gehalten durch das Gebet?
  • Siehst du, dass sich das Gebet Jesu verwirklicht?
  • Jesus betet für uns, er betet für dich! – Was bedeutet das für dich?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Lied:Etwas in mir (Freude)

 

Antwort auf das Wort Gottes – Freude

Jesus bittet um „Freude in Fülle“ für uns. Der Alltag ist nicht immer voll von Freude, das ist klar. Trotzdem gibt es Momente der Freude – und die bauen auf, stärken, machen Mut, weil sie zeigen: es geht immer wieder aufwärts und es lohnt sich, darauf zu vertrauen, dass Gott uns zur Freude führen will. Solche Freude findet man vor allem gemeinsam mit anderen.

Nehmt euch ein möglichst großes Blatt Papier und Stifte oder andere Farben nach eurer Wahl. Macht dann mal das Experiment, ein gemeinsames, großes Bild zu gestalten. Jeder soll etwas beitragen, malen und gestalten, aber es soll auch ein gemeinsames Bild werden!
Nur der Titel des Bildes steht fest, alles andere ist euch überlassen. Es heißt: „FREUDE“.
(Wenn ihr kein großes Blatt Papier habt, nehmt einfach mehrere kleine, die ihr dann zu einem großen Bild zusammenfügt – achtet aber darauf, dass ihr das Bild alle gemeinsam gestaltet.)

Vielleicht kann das Bild für die kommende Woche einen Platz bei euch zu Hause bekommen und euch so im Alltag daran erinnern, dass es gut tut, gemeinsam Freude zu finden, einander Freude zu machen und auf Gott zu vertrauen, der uns ebenfalls Freude schenken will.

Vater unser

V: Gott ist unser Vater und als Vater ist er immer für uns da. Zu ihm beten wir gemeinsam:

A: Vater unser …

Segensbitte

V: Gott, unser Vater, erfülle unsere Herzen mit Freude und Vertrauen,
er schenke uns Freude an seiner Gegenwart
und Vertrauen auf seine Begleitung.
Er helfe uns, anderen zur Freude zu werden
und darauf zu vertrauen, dass wir in der Gemeinschaft Freude finden.
Er segne uns und andere durch uns
mit allem, was wir brauchen, um ihm näher zu kommen.
A: Amen.

V: So segne uns der dreieinige und uns liebende Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
A: Amen.

Lied

Lied:Dank sei dir Vater“ (Gotteslob Nr. 484)

oder:

Lied:Sonne, Mond

oder (für Kinder):

Lied:Freude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.