Sonntag, 23. Mai 2021 – Pfingsten

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei

Ein Hinweis in „eigener Sache“: ihr könnt helfen, unsere Angebote zu verbessern. Gebt uns doch einfach eine kurze Rückmeldung. Was hat euch gefallen, was nicht? Was ist hilfreich oder was fehlt euch noch? Schreibt uns einfach mit euren Rückmeldungen an info@oblaten.de

 

Vorbereitung: Für den Gottesdienst braucht ihr heute:

  • eine Kerze pro Person
  • einen Ausdruck der Gaben und Früchte des Heiligen Geistes: PDF-Datei
  • ein Blatt Papier und einen Stift für jeden

Lied

Lied:Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein“ (Gotteslob Nr. 351)

oder:

Lied:Sei willkommen hier

oder (für Kinder):

Lied:Das alles bist du

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Manchmal fühlen wir uns leer oder ängstlich, doch Jesus will unser Innerstes mit seiner Liebe und Kraft erfüllen. Deswegen hat er uns den Heiligen Geist als unseren Begleiter versprochen. An Pfingsten feiern wir, dass der Heilige Geist in die Mitte der Apostel und Freunde Jesu in Jerusalem gekommen ist. Dort hat die Kirche ihren Anfang genommen. Doch der Heilige Geist möchte auch in unserer Mitte sein und uns allen von seinen Gaben geben.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Allmächtiger, ewiger Gott,
du kommst zu uns und wirkst in deiner Kirche
auf unterschiedliche Art und Weise.
Erfülle die ganze Welt
mit den Gaben des Heiligen Geistes,
und was deine Liebe
am Anfang der Kirche gewirkt hat,
das wirke sie auch heute
in den Herzen aller, die an dich glauben.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn,
unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit.
A: Amen.

Pfingstsequenz

(Strophen werden abwechselnd gebetet)

Komm herab, o Heil’ger Geist,
der die finstre Nacht zerreißt,
strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt,
komm, der gute Gaben gibt,
komm, der jedes Herz erhellt.

Höchster Tröster in der Zeit,
Gast, der Herz und Sinn erfreut,
köstlich Labsal in der Not,

In der Unrast schenkst du Ruh,
hauchst in Hitze Kühlung zu,
spendest Trost in Leid und Tod.

Komm, o du glückselig Licht,
fülle Herz und Angesicht,
dring bis auf der Seele Grund.

Ohne dein lebendig Wehn
kann im Menschen nichts bestehn,
kann nichts heil sein noch gesund.

Was befleckt ist, wasche rein,
Dürrem gieße Leben ein,
heile du, wo Krankheit quält.

Wärme du, was kalt und hart,
löse, was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.

Gib dem Volk, das dir vertraut,
das auf deine Hilfe baut,
deine Gaben zum Geleit.

Lass es in der Zeit bestehn,
deines Heils Vollendung sehn
und der Freuden Ewigkeit.
Amen. Halleluja.

oder:

Lied:Komm herab, o Heilger Geist (Pfingstsequenz)

Schriftlesung

Hinführung
Überraschend kommt er, unerwartet und doch mit großer Kraft und Wirkung. Nicht nur für Einzelne, sondern für alle, die auf ihn warten. Und durch ihn verändert sich alles: der Heilige Geist.

Aus der Apostelgeschichte (Apg 2,1-11)
Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war, waren alle zusammen am selben Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Und alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und begannen, in anderen Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.
In Jerusalem aber wohnten Juden, fromme Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. Als sich das Getöse erhob, strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden. Sie waren fassungslos vor Staunen und sagten: Seht! Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden? Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören: Parther, Meder und Elamíter, Bewohner von Mesopotámien, Judäa und Kappadókien, von Pontus und der Provinz Asien, von Phrýgien und Pamphýlien, von Ägypten und dem Gebiet Líbyens nach Kyréne hin, auch die Römer, die sich hier aufhalten, Juden und Proselýten, Kreter und Áraber – wir hören sie in unseren Sprachen Gottes große Taten verkünden.

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:
https://zuhausebeten.de/2021/05/ein-geburtstagsgeschenk-fuer-die-kirche-2

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2021/05/keine-angst/

Mögliche Fragen für den Austausch:

Wie wäre das, wenn der Heilige Geist uns auch so überraschen würde, so wie die Jünger damals? Wenn er einfach so hier zu jedem kommen würde… Für jeden hat er eine andere Gabe, eine andere Aufgabe, eine andere Art zu ihm oder ihr zu reden und sein Leben besonders zu machen.

  • Wie stellst du dir den Heiligen Geist vor? Als Feuer, als Wind, als Taube, … oder noch ganz anders?
  • Was brauchst du heute vom Heiligen Geist? Er hat für jeden Menschen das, was ihm/ihr hilft ihre Mission in der Welt zu erfüllen.

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Lied

Lied:Atme in uns, Heiliger Geist“ (Gotteslob Nr. 346)

oder:

Lied:Heiliger Geist

oder (für Kinder):

Lied:Glaubensbekenntnis (Ja, das glaube ich)

Antwort auf das Wort Gottes – Gaben und Früchte des Heiligen Geistes

Gott hat für jeden eine Gabe, die ihn durch das Wirken des Heiligen Geistes erfüllt und voranbringt, wodurch er dazu beitragen kann, dass das Reich Gottes sich ausbreitet. Legt nun die Vorlage mit den Gaben und Früchten des Heiligen Geistes in die Mitte.

  • Jeder schreibt die Gabe(n) oder die Frücht(e) des Heiligen Geistes, die er sich für sich wünscht, auf seinen Zettel und legt ihn vor sich hin. Es wird gewartet bis alle fertig sind.
  • Reihum, zündet jeder seine Kerze an und in einem Moment der Stille beten alle für diese Person um die Gabe(n), die sie aufgeschrieben hat. So zünden nacheinander alle eine Kerze an und es wird für jeden gebetet.

Vater unser

V: Gemeinsam beten wir nun für uns und für die ganze Welt:

A: Vater unser …

 

Segensbitte

V: Guter Gott, wir brauchen immer wieder deinen Heiligen Geist in unserem Leben. Schenke ihn uns heute und jeden Tag. So segne Du uns jetzt im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Lied

Lied:Erde, singe, dass es klinge“ (Gotteslob Nr. 411)

oder:

Lied:Selig bist du, Maria

oder (für Kinder):

Lied:Ich bin bei euch alle Tage

Sr. Lisa Renner OMI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.