Sonntag, 6. Juni 2021 – 10. Sonntag im Jahreskreis

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei

Ein Hinweis in „eigener Sache“: ihr könnt helfen, unsere Angebote zu verbessern. Gebt uns doch einfach eine kurze Rückmeldung. Was hat euch gefallen, was nicht? Was ist hilfreich oder was fehlt euch noch? Schreibt uns einfach mit euren Rückmeldungen an info@oblaten.de

Lied

Lied:Nun jauchzt dem Herren, alle Welt“ (Gotteslob Nr. 144)

oder:

Lied:Wie ein Brausen des Himmels

oder (für Kinder):

Lied:Gott mag Kinder

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Gemeinschaft ist wichtig, bereichert das Leben, stärkt und unterstützt uns, wenn es mal nicht so gut läuft. Manchmal fordert Gemeinschaft auch heraus, aber gerade das ermöglicht auch Wachstum. Als Christen gehören wir zu einer Gemeinschaft, die sich über die ganze Welt erstreckt. Im Gottesdienst beten wir darum, dass Gott uns hilft, ein lebendiger Teil dieser Gemeinschaft zu sein, in der Verschiedenheit Reichtum zu sehen und einander zu stärken und zu unterstützen.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

V: Allmächtiger Gott,
gib du uns jeden Tag neu die Kraft,
das Gute zu tun.
Hilf uns, offen füreinander zu sein,
begegne uns im Anderen
und den Anderen in uns.
Schenke uns neu deinen Heiligen Geist,
damit dein Reich in dieser Welt wachse.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn,
unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit.
A: Amen.

Psalmgebet

(aus Psalm 130)

(gemeinsam gebetet)

Aus den Tiefen rufe ich, Herr, zu dir:
Mein Herr, höre doch meine Stimme!
Lass deine Ohren achten
auf mein Flehen um Gnade.

Ich hoffe auf den Herrn, es hofft meine Seele,
ich warte auf sein Wort.
Meine Seele wartet auf meinen Herrn
mehr als Wächter auf den Morgen,
ja, mehr als Wächter auf den Morgen.

Israel, warte auf den Herrn,
denn beim Herrn ist die Huld,
bei ihm ist Erlösung in Fülle.
Ja, er wird Israel erlösen
aus all seinen Sünden.

Lied

Lied:Herr, wir hören auf dein Wort“ (Gotteslob Nr. 449)

oder:

Lied:Wer ist ein Gott wie Du?

oder (für Kinder):

Lied:Ich bin dein Freund

Schriftlesung

Hinführung
Jesus wird nicht verstanden – nicht einmal von seinen Angehörigen. Dennoch zeigt er Geduld, betont wie groß die Liebe und Vergebungsbereitschaft Gottes ist und macht klar, dass jeder, der sich für das Wirken des Heiligen Geistes öffnet, zu seiner Familie gehört.

Aus dem Markusevangelium (Mk 3,20-35)
In jener Zeit ging Jesus in ein Haus und wieder kamen so viele Menschen zusammen, dass er und die Jünger nicht einmal mehr essen konnten. Als seine Angehörigen davon hörten, machten sie sich auf den Weg, um ihn mit Gewalt zurückzuholen; denn sie sagten: Er ist von Sinnen.
Die Schriftgelehrten, die von Jerusalem herabgekommen waren, sagten: Er ist von Beélzebul besessen; mit Hilfe des Herrschers der Dämonen treibt er die Dämonen aus. Da rief er sie zu sich und belehrte sie in Gleichnissen: Wie kann der Satan den Satan austreiben? Wenn ein Reich in sich gespalten ist, kann es keinen Bestand haben. Wenn eine Familie in sich gespalten ist, kann sie keinen Bestand haben. Und wenn sich der Satan gegen sich selbst erhebt und gespalten ist, kann er keinen Bestand haben, sondern es ist um ihn geschehen. Es kann aber auch keiner in das Haus des Starken eindringen und ihm den Hausrat rauben, wenn er nicht zuerst den Starken fesselt; erst dann kann er sein Haus plündern.
Amen, ich sage euch: Alle Vergehen und Lästerungen werden den Menschen vergeben werden, so viel sie auch lästern mögen; wer aber den Heiligen Geist lästert, der findet in Ewigkeit keine Vergebung, sondern seine Sünde wird ewig an ihm haften. Sie hatten nämlich gesagt: Er hat einen unreinen Geist.
Da kamen seine Mutter und seine Brüder; sie blieben draußen stehen und ließen ihn herausrufen. Es saßen viele Leute um ihn herum und man sagte zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und suchen dich. Er erwiderte: Wer ist meine Mutter und wer sind meine Brüder? Und er blickte auf die Menschen, die im Kreis um ihn herumsaßen, und sagte: Das hier sind meine Mutter und meine Brüder. Wer den Willen Gottes tut, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:
https://zuhausebeten.de/2021/05/die-familie-jesu/

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2021/05/loslassen-um-im-herzen-bewahren-zu-koennen

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Welche Erfahrungen hast du damit gemacht, dass andere dich nicht verstanden haben? Wie gehst du damit um, wenn du jemand anderen nicht verstehen kannst?
  • Was bedeutet es für dich, dass Jesus unser Bruder ist?
  • Wie erlebst du die neue Familie Jesu? Wenn er unser Bruder ist, sind wir Schwestern und Brüder.

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Antwort auf das Wort Gottes – Fürbitten

Als Schwestern und Brüder Jesu sind wir einander anvertraut. Nehmt euch heute Zeit, nacheinander für jeden von euch zu beten. Dazu legen (wenn möglich) alle demjenigen eine Hand auf die Schulter oder den Rücken. (Wenn ihr zu viele seid, dann bildet einfach einen Kreis, in dem jeder denjenigen rechts und links von ihm die Hand auf die Schulter/den Rücken legt).
Wer möchte kann den anderen sagen, was ihm im Moment besonders am Herzen liegt. Dann beten alle einen Augenblick still in diesen Anliegen. Es ist auch möglich, ein Gebet laut auszusprechen. Danach ist der/die Nächste an der Reihe.

Vater unser

V: Jesus ist unser Bruder. Als Schwestern und Brüder sind wir Kinder eines Vaters und zu diesem Vater beten wir:

A: Vater unser …

Segensbitte

V: Gott, unser Vater, zeige uns seine Barmherzigkeit und schenke uns Bereitschaft einander zu vergeben.
A: Amen.

V: Unser Herr, Jesus Christus, erfülle uns mit seinem Wort und lasse es durch uns in diese Welt strahlen.
A: Amen.

V: Gott, der Heilige Geist, wirke in uns und mache uns zu frohen Boten der Liebe Gottes.
A: Amen.

V: So segne uns der dreieinige und uns liebende Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
A: Amen.

Lied

Lied:Gott ruft sein Volk zusammen“ (Gotteslob Nr. 477)

oder:

Lied:Anker in der Zeit

oder (für Kinder):

Lied:Komm, Herr, segne uns“ (Gotteslob Nr. 451)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.