Sonntag, 11. Juli 2021 – 15. Sonntag im Jahreskreis

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in einer kleinen Gemeinschaft gedacht. An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Ein Hinweis in „eigener Sache“: ihr könnt helfen, unsere Angebote zu verbessern. Gebt uns doch einfach eine kurze Rückmeldung. Was hat euch gefallen, was nicht? Was ist hilfreich oder was fehlt euch noch? Schreibt uns einfach mit euren Rückmeldungen an info@oblaten.de

Der Hausgottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei

Lied

Lied:Lobet den Herren“ (Gotteslob Nr. 81)

oder:

Lied:Gott und König

oder (für Kinder):

Lied:Stark, stärker, Jesus

Kreuzzeichen

V: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
A: Amen.

Einführung

Im Gottesdienst hören und lesen wir das Wort Gottes. Diese Frohe Botschaft soll unser Leben bereichern, unser Herz erfüllen, uns stärken und uns dabei helfen, als Christen diese Welt zu verändern. Öffnen wir jetzt unsere Herzen, damit dieses Wort Gottes uns erfüllt.

Gebet

V: Lasst uns beten.
(hier kann ein Moment Stille gehalten werden)

A: Herr Jesus Christus,
du erfüllst uns immer wieder neu mit deinem Wort.
Lass uns heute verstehen, was du uns sagen willst.
Erfülle uns mit deinem Geist,
damit wir als deine Zeugen in der Welt handeln
und deine Frohe Botschaft weitersagen.
Darum bitten wir dich,
der du uns nahe bist
und zugleich mit dem Vater und dem Heiligen Geist
lebst und herrschst in Ewigkeit.
Amen.

Loblied

Loblied:     „Dein Lob, Herr, ruft der Himmel aus“ (Gotteslob Nr. 381)

oder:

Loblied:     „So groß ist der Herr

oder (für Kinder):

Loblied:     „Gott gab uns Atem

Schriftlesung

Hinführung
Die Jünger werden von Jesus ausgesandt. Als Bote des Evangeliums unterwegs zu sein, ist immer ein Risiko. Es gibt kein unfehlbares Mittel, keine perfekte Ausrüstung, keine hundertprozentige Methode. Aber die Jünger und auch wir heute dürfen vertrauen, dass Jesus bei uns ist und mit seinem Geist wirkt, wenn wir die Frohe Botschaft weitertragen.

Aus dem Markusevangelium (Mk 6,7-13)
In jener Zeit rief Jesus die Zwölf zu sich und sandte sie aus, jeweils zwei zusammen. Er gab ihnen Vollmacht über die unreinen Geister und er gebot ihnen, außer einem Wanderstab nichts auf den Weg mitzunehmen, kein Brot, keine Vorratstasche, kein Geld im Gürtel, kein zweites Hemd und an den Füßen nur Sandalen. Und er sagte zu ihnen: Bleibt in dem Haus, in dem ihr einkehrt, bis ihr den Ort wieder verlasst! Wenn man euch aber in einem Ort nicht aufnimmt und euch nicht hören will, dann geht weiter und schüttelt den Staub von euren Füßen, ihnen zum Zeugnis. Und sie zogen aus und verkündeten die Umkehr. Sie trieben viele Dämonen aus und salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Predigtgedanken oder Austausch

Eine Katechese für Familien mit Kindern gibt es hier:
https://zuhausebeten.de/2021/07/ohne-gepaeck/

oder:

Anstelle einer Predigt kann an dieser Stelle unser Podcast stehen:
https://zuhausebeten.de/2021/07/ohne-gepaeck-aber-nicht-allein/

Mögliche Fragen für den Austausch:

  • Welche Erfahrungen hast du damit gemacht, die Frohe Botschaft weiterzugeben?
  • Hast du dich schonmal als Boten des Evangeliums gesehen, so wie die Jünger?
  • Was hilft dir, Jesus zu vertrauen?
  • Wer hat dir das Evangelium verkündet?

oder:

Zeit der Stille zum persönlichen Nachdenken.

Antwort auf das Wort Gottes – Fürbitten

Wir vertrauen darauf, dass Jesus uns begleitet und für uns da ist, darum beten wir:

  • Für alle, die das Evangelium anderen weitersagen: die Mitarbeiter der Kirche, die Religionslehrer, die Eltern und alle, die von der Frohen Botschaft sprechen. Gib ihnen Mut und Vertrauen und hilf ihnen, die richtigen Worte zu finden.
    Christus höre uns. – A: Christus, erhöre uns.
  • Für alle, die nicht glauben können oder wollen und für alle, die enttäuscht oder verletzt sind von der Kirche: sei du ihnen nahe und lass sie erfahren, dass sie von dir geliebt sind.
    Christus höre uns. – A: Christus, erhöre uns.
  • Für alle, die krank sind, die sich einsam fühlen, die verzweifelt oder ohne Hoffnung sind: gib ihnen Menschen an die Seite, die für sie da sind und sie stärken, schenke du ihnen deinen Geist.
    Christus höre uns. – A: Christus, erhöre uns.
  • Hier könnt ihr mit eigenen Worten eure Bitten und Anliegen aussprechen.
    Christus höre uns. – A: Christus, erhöre uns.

Herr, du bist uns nahe, du bist unsere Kraft und unsere Stärke. Dir sei Lob und Ehre, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

Vater unser

V: Jesus sendet seine Jünger und auch uns, damit sich die Frohe Botschaft ausbreitet. Bitten wir Gott, dass er sein Reich unter uns Wirklichkeit werden lässt:

A: Vater unser …

Segensbitte

V: Der Herr sei vor dir,
um dir den rechten Weg zu zeigen.

Der Herr sei neben dir,
um dich in die Arme zu schließen
und dich zu schützen vor Gefahren.

Der Herr sei hinter dir,
um dich zu bewahren
vor der Heimtücke des Bösen.

Der Herr sei unter dir,
um dich aufzufangen, wenn du fällst.

Der Herr sei in dir,
um dich zu trösten, wenn du traurig bist.

Der Herr sei um dich herum,
um dich zu verteidigen,
wenn andere über dich herfallen.

Der Herr sei über dir,
um dich zu segnen.
(Gotteslob Nr. 13,2 – Aus Irland)

V: So segne uns der dreieinige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
A: Amen.

Lied

Lied:Alles meinem Gott zu Ehren“ (Gotteslob Nr. 455)

oder:

Lied:Von den Dächern

oder (für Kinder):

Lied:Felsenfest und stark

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.