Öffne dich

Sonntag, 5. September 2021

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in der Familie oder einer anderen kleinen Gemeinschaft gedacht.
An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Wir wünschen euch viel Spaß mit dem „Familiengottesdienst zuhause“!

Der Familiengottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF – Datei

Hier gibt es das Ausmalbild zum Download: PDF-Datei herunterladen

 

Lied

Lied: Gottes Wort ist Licht in der Nacht (GL Nr. 450)

oder

Lied: Thy Word

oder für Kinder

Lied: Freude steckt an

 

Kreuzzeichen

V: Im Namen des + Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

A: Amen.

 

Einführung

Wenn wir gemeinsam Gottesdienst feiern, egal ob in der Kirche oder hier im kleinen Kreis bei unserem Hausgebet, sind wir eingeladen die Bibel, „das Buch des Lebens“ zu öffnen. Sie ist Gottes Wort für uns. Es lohnt sich gut zuzuhören, denn wir können wichtiges für unser Leben aus diesem besonderen Buch erfahren. Die Botschaft des heutigen Sonntages will uns Mut machen, dass Jesus auch uns von all dem heilen kann, was in uns krank und unheil ist. Seine Aufforderung: „Öffne dich!“ gilt auch jetzt in dieser Stunde. Öffnen wir unsere Ohren und unsere Herzen für seine Botschaft.

 

Gebet

V: Gott,

du gibst Tauben das Gehör

und Stummen die Sprache.

Wir bitten dich:

Öffne unsere Ohren für dein Wort,

löse unsere Zunge für dein Lob.

Entzünde das Herz für dich und deine Geschöpfe,

damit wir dich rühmen und preisen

durch Jesus Christus, deinen Sohn,

der mit dir und dem Heiligen Geist lebt

jetzt und in Ewigkeit.

A: Amen.

 

Schriftlesung

Hinführung

Viele Stellen in der Bibel berichten davon, dass Jesus Kranke heilt und Blinde sehend macht. Gelähmte können dank ihm ohne Hilfe gehen, und Taube wieder hören. In der Geschichte, die das Markus-Evangelium uns jetzt berichtet geht es um einen Taubstummen. Dieser Mann konnte weder hören noch sprechen. Dadurch konnte er sich nicht so frei bewegen wie die anderen und wahrscheinlich auch keinen Beruf ausüben. Arbeitsstellen für Menschen mit Behinderungen gab es zur Zeit Jesus noch nicht. Tauben, Blinden und Gelähmten blieb oft nichts anderes übrig, als am Straßenrand ihren Lebensunterhalt zu erbetteln. Doch hören wir selbst.

 

Aus dem Evangelium nach Markus (Mk 7,31-37)

Jesus verließ das Gebiet von Tyrus wieder und kam über Sidon an den See von Galiläa, mitten in das Gebiet der Dekapolis. Da brachten sie zu ihm einen, der taub war und stammelte, und baten ihn, er möge ihm die Hand auflegen.

Er nahm ihn beiseite, von der Menge weg, legte ihm die Finger in die Ohren und berührte dann die Zunge des Mannes mit Speichel; danach blickte er zum Himmel auf, seufzte und sagte zu ihm: Effata!, das heißt: Öffne dich! Sogleich öffneten sich seine Ohren, seine Zunge wurde von ihrer Fessel befreit und er konnte richtig reden.

Jesus verbot ihnen, jemandem davon zu erzählen. Doch je mehr er es ihnen verbot, desto mehr verkündeten sie es. Sie staunten über alle Maßen und sagten: Er hat alles gut gemacht; er macht, dass die Tauben hören und die Stummen sprechen.

Anmerkung:
Das Evangelium des heutigen Sonntags ist auch in „Leichter Sprache“ verfügbar. Man findet den Text hier:
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/

Gedanken zum Bibeltext

Wenn ihr möchtet, könnt ihr an dieser Stelle unseren Podcast anhören:
https://zuhausebeten.de/2021/08/wie-geht-es-dir/

 

Antwort auf das Wort Gottes – Veränderung wagen

Jesus berührt die Organe des Mannes, die nicht richtig funktionieren. Er gibt dem Taubstummen etwas von seiner eigenen Lebenskraft ab und öffnet Jesus ihm einen neuen Weg ins Leben. Er gibt ihm die Fähigkeit, zu hören und sich zu äußern. Endlich kann er an den Gesprächen der anderen teilnehmen! Er steht nicht mehr am Rande. Er versteht, was die Leute bewegt. Vor allem: Er kann nun auch die Botschaft hören, die Jesus den Menschen zu sagen hat. Und er kann sie weitergeben, er kann Gott danken und ihn loben und allen Menschen von dem Wunder erzählen, das Jesus an ihm getan hat. Aus diesem Evangelium ist auch der Effataritus der Taufer abgeleitet. Bei der Taufe berührt der Priester Ohren und Mund des Getauften spricht „Effata!“ „Öffne Dich!“, um deutlich zu machen, dass dieser das Wort Gottes vernehmen und den Glauben bekennen soll

 

Leitfragen für ein Gespräch in der Famlie/Gruppe:

Bin ich bereit zuzuhören und fähig mich selber mitzuteilen? Überlegt, was ihr als Familie tun könnt, damit eure Gespräche noch tiefer und fruchtbarer werden?

Wie sieht es aus mit dem Wort Gottes, welche Gelegenheiten nutzt Ihr um euch mit der Heiligen Schrift auseinanderzusetzen?

Kommt über eine oder beide Fragen ins Gespräch oder denkt in einen Augenblick der Stille darüber nach.

Für Kinder, die zu jung für das Gespräch sind, gibt es ein Ausmalbild.

 

Meditative Musik für die Zeit der Stille oder das Ausmalen des Bildes:

You raise me up – Panflöte

 

Psalmgebet

(Aus Psalm 146) (gemeinsam gebetet)

Der Herr ist es, der Himmel und Erde erschafft,
das Meer und alles, was in ihm ist. *
Er hält die Treue auf ewig.

Recht schafft er den Unterdrückten,
Brot gibt er den Hungernden, *
der Herr befreit die Gefangenen.

Der Herr öffnet die Augen der Blinden, *
der Herr richtet auf die Gebeugten.

Der Herr liebt die Gerechten. *
Der Herr beschützt die Fremden.

Er hilft auf den Waisen und Witwen, *
doch den Weg der Frevler krümmt er.

Der Herr ist König auf ewig, *
dein Gott, Zion, durch alle Geschlechter.

 

Gemeinsames Gebet

Herr, öffne meine Augen, damit ich all das Gute sehen kann, das durch dein Wort in die Welt gekommen ist. Lass es mich nicht als Last, sondern als kostbare Gabe empfinden.

Herr, öffne mir die Ohren, damit dein Wort an mich treten und ich es so aufnehmen kann, wie du es gewollt hast. Lass mich verstehen, was ich noch nicht zu verstehen vermag.

Herr, öffne mein Herz, damit ich deine Weisungen in mir aufnehmen und verinnerlichen kann. Lasse sie Richtschnur werden für mein Handeln und Denken, damit ich am Nächsten so handle, wie es Christus mir vorgelebt hat.

Amen.

 

Vater unser

V: Jesus hat uns nicht nur die Botschaft der Liebe Gottes gebracht, er hat uns auch gezeigt, wie wir mit Gott sprechen dürfen. Beten wir, wie er uns es gelehrt hat.

A: Vater unser…

 

Segensbitte

V: Der Her segne und behüte uns.

Er zeige uns sein Angesicht und erbarme sich unser.

Er wende uns sein Antlitz zu und schenke uns den Frieden.

Der Herr sei mit uns zu allen Zeiten,

und gebe Gott, dass wir allezeit in ihm seien.

So segne uns der getreue Gott,

+ der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

A: Amen.

 

Lied

Lied: Vertraut den neuen Wegen

oder

Lied: Sei gesegnet

oder für Kinder

Lied: Gott, dein guter Segen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.