Diener / Dienerin aller sein

Sonntag, 19. September 2021

Der Hausgottesdienst ist zum gemeinsamen Gebet in der Familie oder einer anderen kleinen Gemeinschaft gedacht.
An einigen Stellen ist die Aufteilung in einen „Vorbeter“ (V) und „Alle“ (A) vorgesehen. Die weiteren Texte können unter verschiedenen Lesern aufgeteilt werden.
Die Liedvorschläge sind jeweils mit einem Link zu einem Video versehen. Wo gemeinsamer Gesang nicht oder schwierig möglich ist, kann das Video als Unterstützung dienen. Jeweils ein Liedvorschlag stammt aus dem Gotteslob, ein weiterer aus dem Bereich der modernen Lobpreismusik.

Wir wünschen euch viel Spaß mit dem „Familiengottesdienst zuhause“!

Der Familiengottesdienst steht hier zum Download bereit: PDF-Datei

Vorbereitung: Es werden drei Kerzen und ein Feuerzeug /Streichhölzer gebraucht.

Lied

Lied: Ausgang und Eingang, Anfang und Ende (Gotteslob Nr. 85)

oder

Lied: Jesus, dein Licht

oder für Kinder

Lied: Hallo, ciao, ciao, guten Tag, moin, moin

Kreuzzeichen

V: Im Namen des + Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

A: Amen.

 

Einführung

Wenn wir uns zum gemeinsamen Gebet treffen, denken wir, über den Weg Jesu und seine Botschaft für uns nach. Wie den Jüngern ist auch uns dieser Weg manchmal schwer verständlich und seine Botschaft eine echte Herausforderung. Jesus ist der Diener aller geworden und lädt uns ein zur Dienstbereitschaft für unsere Mitmenschen. Er wartet darauf, dass wir mitgehen und mittragen.

 

Gebet

Heiliger Gott,
du hast uns das Gebot der Liebe
zu dir und unserem Nächsten aufgetragen
als die Erfüllung des ganzen Gesetzes.
Gib uns die Kraft,
dieses Gebot treu zu befolgen,
damit wir das ewige Leben erlangen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
unseren Herrn.

A: Amen.

 

Schriftlesung

Hinführung

Auf dem Weg nach Jerusalem kündigt Jesus den Jüngern sein Leiden und Sterben an. Das stößt bei ihnen auf völliges Unverständnis. Jesus setzt total andere Maßstäbe von Größe und öffnet die Herzen für die Kleinen und Schwachen.

 

Aus dem Evangelium nach Markus (Mk 9,30-37)

Jesus zog mit den Jüngern durch Galiläa. Er wollte aber nicht, dass jemand davon erfuhr;

denn er belehrte seine Jünger und sagte zu ihnen: Der Menschensohn wird in die Hände von Menschen ausgeliefert und sie werden ihn töten; doch drei Tage nach seinem Tod wird er auferstehen.

Aber sie verstanden das Wort nicht, fürchteten sich jedoch, ihn zu fragen.

Sie kamen nach Kafarnaum. Als er dann im Haus war, fragte er sie: Worüber habt ihr auf dem Weg gesprochen?

Sie schwiegen, denn sie hatten auf dem Weg miteinander darüber gesprochen, wer der Größte sei.

Da setzte er sich, rief die Zwölf und sagte zu ihnen: Wer der Erste sein will, soll der Letzte von allen und der Diener aller sein.

Und er stellte ein Kind in ihre Mitte, nahm es in seine Arme und sagte zu ihnen:

Wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt nicht nur mich auf, sondern den, der mich gesandt hat.

 

Gedanken zum Bibeltext

Wenn ihr möchtet, könnt ihr an dieser Stelle unseren Podcast anhören:

https://zuhausebeten.de/2021/09/mein-haus-mein-auto-mein-pool/

 

Antwort auf das Wort Gottes – Den Weg Jesu gehen

Das was wir im Evangelium gehört haben betrifft nicht nur Jesus und seine Jünger, diese Geschichte gilt jedem und jeder von uns etwas. Denen die zu den Anführern und Meinungsmachern gehören, sagt sie: „Nimm dich nicht so wichtig, lass auch die anderen gelten.“ Wer zu denen gehöre, die sich nicht durchsetzen können, gilt die Botschaft „Jesus denkt anders über die Menschen, als es in der Welt üblich ist.“ Für Jesus ist nicht wichtig, was jemand besitzt oder kann. Für ihn zählt das Miteinander, Empathie und dass die Menschen aufeinander achten, dass die Starken den Schwächeren helfen. Jeder und jedem von uns sagt er: „Tut, was ich getan habe. Lasst euch nicht von Glamour, Macht oder Reichtum blenden. Achtet darauf, was die Menschen brauchen, und gebt ihnen, was ihr geben könnt. Geht meinen Weg mit! Nur dann werdet ihr meinen Weg verstehen – gehört zu mir.“

 

Lichtritus

Das Evangelium, die Frohe Botschaft Gottes für uns, hat gezeigt, dass Jesus nicht auf Macht und Größe setzt. Jesus denkt anders über die Menschen und das menschliche Miteinander. Als Zeichen, dass Gottes Wort unser Leben erleuchten will, entzünden wir nun drei Kerzen.

 

  1. Kerze: Wir entzünden ein Licht für alle, die unterdrückt und benachteiligt sind, hier in unserem Land und überall auf der Welt.
    (Eine Kerze wird schweigend entzündet.)
  1. Kerze: Wir entzünden ein Licht für alle, die glauben, dass sie die wichtigsten und größten Menschen sind.
    (Die zweite Kerze wird schweigend entzündet.)
  1. Kerze: Wir entzünden ein Licht für alle, die dem Beispiel Jesu folgen und anderen Menschen selbstlos dienen.
    (Die dritte Kerze wird schweigend entzündet.)

Lied

Lied:  Gottes Wort ist wie Licht (Gotteslob Nr. 450)

 

Gemeinsames Gebet

V:        Wir alle haben unsere Grenzen und Schwächen. Wir brauchen Gottes Hilfe und unsere gegenseitige Unterstützung, wenn wir im Sinne Jesu anders handeln wollen. So beten wir gemeinsam:

A:        Herr, lass das Böse geringer werden und das Gute umso kräftiger sein.
Lass die Traurigkeit schwinden und Freude um sich greifen.
Lass uns annehmen und geben können und einander behilflich sein.
Lass die Missverständnisse aufhören und die Enttäuschten Mut gewinnen.
Lass die Kranken Trost finden und die Sterbenden deine Erbarmung.
Lass uns wohnen können auf Erden und die Ernten gerecht verteilen.
Lass Frieden unter den Menschen sein, Frieden im Herzen – rund um die Erde.

Darum bitten wir durch Jesu, unseren Herrn und Bruder.

Amen.

 

Vaterunser

V:        Jesus hat uns nicht nur die Botschaft der Liebe Gottes gebracht, er hat uns auch gezeigt, wie wir mit Gott sprechen dürfen. Beten wir, wie er uns es gelehrt hat.

A:        Vater unser…

 

Segensbitte

V:        Am Ende unseres Gebetes wollen wir Gott um seinen Segen bitten:

Der Herr segne uns, er bewahre uns vor Unheil und führe uns zum ewigen Leben.

A:        Amen.

Lied

Lied: Der Herr wird dich mit seiner Güte segnen (Gotteslob Nr. 452)

oder

Lied: Herr, dein Name sei erhöht (Lord, I Lift Your Name On High)

oder für Kinder

Lied: Gottes Liebe ist so wunderbar

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.