Mich einmal anders vorbereiten


An Weihnachten richtig ankommen:  Lass dich in diesem Jahr einmal nicht vom üblichen Weihnachtsstress auffressen! Überlege einmal, was dir wirklich wichtig ist und lass all das andere einfach weg.

 Ein Bahnerlebnis

Hin und wieder fahre ich mit der Bahn. Und wie wir wissen, ist die meistens nicht besonders pünktlich. Letztens passierte es jedoch tatsächlich, dass ich in einem ICE saß, der früher als geplant an seinem Zielort ankam. Kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof sagt die Zugführerin auf einmal ins Mikrofon, dass wir unseren Zielort bereits früher erreichen. Auf diese plötzliche Ankunft war ich gar nicht vorbereitet. Schnell klappte ich meinen Laptop zusammen, schnappte mir meinen Koffer und stieg aus dem Zug.

Vorsicht Weihnachten!

Manchmal geht es uns so auch mit dem Weihnachtsfest. Ehe man sich versieht, steht Weihnachten vor der Tür und eigentlich bin ich noch gar nicht darauf vorbereitet. Damit uns das nicht passiert, gibt es den Advent. Advent bedeutet bekanntlich Ankunft. Und der Advent möchte uns vorbereiten, vorbereiten auf die Ankunft Jesu. Damit wir davon nicht Hals über Kopf überrumpelt werden, schenkt uns die Kirche knapp vier Wochen der Vorbereitung auf das Fest der Geburt Christi. Aber wie sollen wir diese Zeit nutzen?

Der übliche Stress

Oft ist der Advent alles andere als eine Zeit der Besinnung und der inneren Ruhe. Unsere Vorbereitungen auf Weihnachten haben oft eher mit Stress und mit wenig Zeit für die Familie und den eigenen Glauben zu tun. Da gibt es in der Schule viele Klassenarbeiten, an der Arbeit noch vieles zu tun und viele Termine abzuarbeiten, bevor die Ferien und der Jahreswechsel anstehen, Besuche auf Weihnachtsmärkten und Weihnachtsfeiern und natürlich den alljährlichen Run auf Geschenkeschnäppchen im Kaufhaus oder bei Amazon. Aber wie wäre es, wenn du den Advent in diesem Jahr einmal anders gestaltest als sonst? Wie wäre es, wenn du dir in diesem Advent einmal ganz bewusst Zeit nimmst, die Ankunft Jesu vorzubereiten und zwar Seine Ankunft in dir?

Zeit nehmen

Lass dich in diesem Jahr einmal nicht vom üblichen Weihnachtsstress auffressen! Überlege einmal, was wirklich wichtig ist und worauf du nicht verzichten kannst und lass all das andere einfach weg. Nimm dir jeden Tag ein bisschen Zeit, um in der Heiligen Schrift zu lesen. Vielleicht liest du dir die Weihnachtsgeschichte viele Male durch und versuchst dich einmal in die Charaktere hineinzuversetzen, in Maria, in Josef, in die Hirten, in Jesus. Nimm dir Zeit, um dich mit deiner Familie zu treffen, um gemeinsam etwas zu spielen, zu singen oder einen Tee zu trinken. Schalte dazu dein Smartphone aus. Vielleicht fallen dir auch noch andere Dinge ein, die dir helfen können, die Ankunft Jesu in dir in diesem Jahr einmal wirklich vorzubereiten. Und noch etwas: wenn es klappt, erzähl anderen davon, damit auch sie sich in diesem Jahr anders auf Weihnachten vorbereiten. Und wenn es nicht klappt? Naja, der nächste Advent kommt bestimmt!

P. André Kulla OMI

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.